26.11.2018  2. Handball-Bundesliga

TVG stoppt Essener Auswärtsserie

Enttäuschung bei den Handballern des TUSEM Essen. Diese Auswärtsfahrt hat sich nicht gelohnt, denn beim Traditionsklub TV Großwallstadt konnte der bis dato Tabellenzweite keine Punkte holen. Schon von Beginn an hatte der Favorit Probleme, denn in der eigenen Deckung offenbarte er immer wieder Lücken, die die Hausherren clever für sich nutzen konnten. Auf der anderen Seite war der TV Großwallstadt immer hellwach und stellte eine gute Abwehr. Vor allem aber war es Torhüter Jan-Steffen Redwitz, der ein ums andere Mal zur Stelle war und den TUSEM zur Verzweiflung brachte.

Die Essener mussten somit einem Rückstand hinterherlaufen, der immer deutlicher wurde. Im Angriff fehlte es diesmal an Durchschlagskraft und Präzision, in der Defensive erwischten die Akteure einen schwachen Tag. Torhüter Sebastian Bliß kam auf vier Paraden, Julian Borchert immerhin auf fünf. Großwallstadts Redwitz konnte sogar 14 mal parieren.

Die Gastgeber erledigten ihre Aufgaben gut und stellten den TUSEM immer wieder vor Probleme, was sich bis zur Pause nicht ändern sollte. Dank einer starken Leistung setzte sich der TVG auf 20:12 ab. Das war ein herber Dämpfer für die Essener, die sich dennoch in der zweiten Halbzeit von ihrer besseren Seite zeigen wollten. Aber die Bayern hatten ihre Fans im Rücken und im ersten Durchgang viel Selbstvertrauen gesammelt. Daher ließen sie sich ihre Chance auf den Sieg nicht nehmen und spielten weiter mutig nach vorne. 

Allen voran zeigte Liga-Toptorjäger Michael Spatz eine erneut starke Leistung und konnte am Ende sogar satte 13 Treffer beisteuern. Der TUSEM fand kein Gegenmittel und wenn es mal die Möglichkeit gab zu verkürzen, dann blieben die Torchancen meist auf der Strecke. Noah Beyer zeigte sich zwar vom Siebenmeterpunkt eiskalt und Luca Witzke war mit acht Treffern einer der Lichtblicke in der Essener Mannschaft, doch das reichte nicht, um etwas Zählbares aus Großwallstadt mit ins Ruhrgebiet zu nehmen. Die Aufholjagd in der Schlussphase kam letztendlich zu spät, immerhin fiel das Ergebnis letztendlich nicht ganz so deutlich aus, wie in der Halbzeit befürchtet.

Stimmen zum Spiel

Jaron Siewert (Trainer TUSEM): „Das ist sehr, sehr ärgerlich. Ärger und Enttäuschung sind nach jeder Niederlage vorhanden und gerade jetzt, wo wir in der Tabelle oben stehen, ist es umso ärgerlicher, dass wir nicht gepunktet haben. Wir haben Großwallstadt das Spiel überlassen und nicht die nötige Aggressivität dagegengesetzt. Immerhin haben die Jungs nicht aufgesteckt und weitergekämpft, aber am Ende lief uns die Zeit davon. Wir müssen die Fehler analysieren und über die Grundfaktoren sprechen. Dazu zählen Aggressivität, Tempo und Einsatzbereitschaft. Ich mache mir aber keine Sorgen, dass wir im nächsten Spiel nicht die richtige Reaktion zeigen.“

Statistiken zum Spiel

TV Großwallstadt – TUSEM Essen 36:33 (20:12)

TVG: Redwitz, Kugis; Spatz (13/6), Engels (5), Blank, Erifopoulos, Schnellbacher, Urban (2), Corak (3), Stark (5), T.Spieß (1), Keck, Winkler (4), L.Spieß (1), Göpfert (2).

TUSEM: Bliß, Borchert; Beyer (8/7), J.Ellwanger (4), Witzke (8), Akakpo, Szczesny (3), Ridder, Müller (4), Firnhaber, Seidel, Klingler (3), Skroblien (2), Ingenpaß, Zechel (1).

Siebenmeter: 7/7 – 7/6

Strafminuten: 18 – 8

Schiedsrichter: Kolb (Taufkirchen)/Kauth (Augsburg)

Zuschauer: 1310

 

Quelle: TUSEM Essen

Foto: Ohlig

Socialstream

Fanshop