15.02.2019  2. Handball-Bundesliga

Der Freitag in der 2. HBL: Elbflorenz empfängt Essen, Lübbecke gegen Hagen gefordert

Blickt man auf die Tabelle, gehen Essen, Lübbecke und Hüttenberg als Favoriten in den Freitagabend. Die aktuelle Form und Zahlen aus der Hinrunde hingegen sprechen eher für die vermeintlichen Außenseiter. Der 22. Spieltag beginnt mit einem Abend voller Spannung und Überraschung.

19:30 Uhr: TuS N-Lübbecke - VfL Eintracht Hagen

Die Ausgangspositionen könnten vor dem Duell zwischen Absteiger TuS N-Lübbecke und dem VfL Eintracht Hagen kaum unterschiedlicher sein. Während die Gastgeber mit einem souveränen 31:24-Auswärtssieg beim Wilhelmshavener HV ins Handballjahr 2019 gestartet sind und in Richtung Aufstiegsplätze schielen können, muss sich der Blick bei den Gästen in der Tabelle eindeutig nach unten richten. Am vergangenen Wochenende verlor das Team von Trainer Niels Pfannenschmidt das ungemein wichtige vier-Punkte-Spiel in heimischer Halle gegen den HC Elbflorenz. Abstiegskampf ist angesagt.

Scheint die Rollenverteilung auf dem Papier eindeutig, sollten die Hausherren trotzdem mehr als nur gewarnt sein. Das Hinspiel ging mit 27:26 an Hagen. "Die halbe 2. Liga spielt gegen den Abstieg. Auch Hagen, und deshalb rechne ich mit einem starken kämpferischen Auftritt der Eintracht", sagt TuS-Trainer Aaron Ziercke im Vorfeld der Partie. Bereits mehrfach schlugen die Gäste aus Hagen gegen vermeintliche Schwergewichte der Liga zu. Vielleicht auch heute Abend.

19:30 Uhr: HC Elbflorenz - TuSEM Essen

Es ist schon beeindruckend, wie sich der HC Elbflorenz aus der akuten Formkrise zu Saisonbeginn herausgezogen und mittlerweile gar die Abstiegsplätze verlassen hat. Ganze sieben Mal verließen die Dresdner in den vergangenen elf Partien die Platte als Sieger, schlugen zum Jahresabschluss Coburg mit 35:27 und gewannen auch den Auftakt im neuen Jahr auswärts beim VfL Eintracht Hagen. Mit TuSEM Essen kommt nun die beste Offensive der Liga in die BallsportARENA. Fast 31 Tore erzielen die Essener im Schnitt pro Spiel. Damit stehen sie derzeit fern aller Sorgen mit 25:17 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Mit einem klaren Heimsieg gegen Dessau konnten die Nordrhein-Westfalen zuletzt eine Negativserie von sechs Niederlagen in Folge stoppen.

HC-Coach Christian Pöhler beschreibt den Gegner so: „Essen ist sicher eine Mannschaft, die sehr auf ihre Stärken im Angriff vertraut und da in der Lage ist, gegen jeden Gegner in dieser Liga ihren Stiefel runterzuspielen. Sie besitzen einen sehr flexiblen Rückraum und spielen zudem schnell nach vorn. Wir wollen natürlich eine ordentliche Abwehr und die zuletzt gewonnenen Stärken im Angriff entgegensetzen.“ Anders als beim deutlichen 33:25 Hinspielerfolg der Essener dürfte es heute Abend äußerst spannend zugehen.

19:30 Uhr: TSV Bayer Dormagen - TV 05/07 Hüttenberg

Als Bundesliga-Absteiger gehörte der TV Hüttenberg automatisch zum Kreis der Favoriten in der 2. Liga. Doch hielt sich der Optimismus bei den Hessen von Beginn an in Grenzen, da eben auch zahlreiche Abgänge verkraftet werden mussten. Das erklärte Ziel ist die "obere Tabellenhälfte", aktuell steht der Klub auf Rang zehn mit 20:22-Punkten und besitzt damit vier Zähler mehr auf der Habenseite als die Hausherren aus Dormagen auf Rang 16.

Im Hinspiel feierte der TSV Bayer Dormagen beim TV Hüttenberg den ersten Saisonsieg (29:30). Die Hessen sind am Abend also auf Wiedergutmachung aus und wollen sich vor allem vom spektakulären Abstiegskampf in der Liga möglichst frühzeitig verabschieden. Die Gastgeber hingegen wollen nach dem enttäuschenden Unentschieden in heimischer Halle gegen Aue wieder einen Heimsieg verbuchen und die Abstiegsränge verlassen.

Foto: Fleischer

Socialstream

Fanshop