03.11.2018  DKB Handball-Bundesliga

Drei Mal Hochspannung am Samstag garantiert

Nachdem bereits am Mittwoch- und am Freitagabend die ersten Teams der Zweiten Handball-Bundesliga den zweiten Saisonabschnitt eingeläutet haben, stehen am Samstagabend drei weitere Spiele auf dem Programm. Der ASV Hamm-Westfalen empfängt die HSG Nordhorn-Lingen. Der TV Großwallstadt hat Wilhelmshaven zu Gast und in Ferndorf kommt es gegen Lübbecke zum Duell zweier Tabellennachbarn. Alle Partien zeigt handball-deutschland.tv wie immer live!

19:15 Uhr: ASV Hamm-Westfalen – HSG Nordhorn-Lingen

„Das waren in der Vergangenheit immer enge Spiele“, ist sich ASV-Trainer Kay Rothenpieler sicher, dass auf sein Team gegen die HSG Nordhorn-Lingen ein Duell auf Augenhöhe wartet. Hamm rangiert momentan mit 14:6 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Der heutige Gegner aus Nordhorn lauert nur drei Punkte dahinter auf dem neunten Rang.

Dass sich die Mannschaft des  ASV im Klassement nicht noch weiter vorne wiederfindet, ist vor allem den zwei Unentschieden gegen Aue und Hüttenberg geschuldet. „Natürlich waren wir damit nicht ganz zufrieden. Aber das gehört zu dem erwarteten Entwicklungsprozess dazu, den unsere Mannschaft noch durchläuft. Wichtig ist, dass wir aus diesen Dingen lernen. Es geht für uns darum, die Automatismen weiter zu festigen und auch in Stresssituationen die richtigen Entscheidungen zu treffen“, will sich Rothenpieler von den vergebenen Siegen nicht weiter aus der Ruhe bringen lassen. Mit den eigenen Fans im Rücken, Leidenschaft und unbedingtem Siegeswillen will er mit seinen Männern die aussichtsreiche Position in der Tabelle verteidigen. Doch auch für den Gegner aus Nordhorn gilt es wieder doppelt zu punkten. Nach einem Unentschieden gegen Großwallstadt und einer Niederlage gegen Ferndorf gewann die HSG ihre letzte Partie zwar gegen den HC Elbflorenz, doch die Länderspielpause musste bei den Rot-Weißen vor allem genutzt werden, um Kraft zu tanken und die Konstanz im Spiel wiederzufinden. Die Vorzeichen für eine packende Partie sind also gut, wenn heute Abend um 19:15 Uhr das Duell dieser beiden Teams angepfiffen wird.

19:30 Uhr: TV Großwallstadt – Wilhelmshavener HV

Mit Blick auf die Tabelle ist die Favoritenrolle im Duell zwischen dem TV Großwallstadt und dem Wilhelmshavener HV schnell an die Gäste aus dem hohen Norden verteilt. Der WHV liegt momentan mit 9:11 Zählern auf dem zwölften Tabellenplatz, während sich der TVG mit nur 5 Punkten mit dem 18. Platz zufrieden geben muss. Nachdem gestern auch der HC Elbflorenz das erste Mal in dieser Saison gewinnen konnte, spüren die Hessen den heißen Atem der Verfolger immer deutlicher. Nach der Pause, die das Team von Trainer Florian Bauer für intensive Trainingseinheiten genutzt hat, soll jetzt schnell ein Aufwärtstrend eingeläutet werden. Noch liegen alle Teams eng beieinander. Beiden Mannschaften ist aber bewusst, dass am Saisonende jeder Punkt im Kampf um den Klassenerhalt zählen wird.

Für TV Großwallstadt reichte es bisher ungewöhnlich oft zu einem Remis. Ganze drei Mal mussten sich die Blau-Weißen am Ende mit der Punkteteilung begnügen. Der Wilhelmshavenr HV spielt bislang eine wechselhafte Saison. Jüngste Beispiele sind der grandiose Sieg gegen den Tabellenzweiten TuSEM Essen und die darauffolgende Niederlage gegen den HSV Hamburg. Die Tagesform könnte wieder einmal in der Zweiten Handball-Bundesliga zum entscheidenden Faktor werden.

19:30 Uhr: TuS Ferndorf – TuS N-Lübbecke

Den TuS Ferndorf erwartet in der heimischen Stählerwiese das nächste Topspiel. Am Samstagabend empfängt der Aufsteiger den Erstliga-Absteiger und diesjährigen Aufstiegsaspiranten TuS N-Lübbecke. Das bedeutet in Zahlen: Dritter gegen Fünfter der Tabelle.  „Ferndorf hat nach dem Zweitliga-Abstieg vor knapp eineinhalb Jahren es geschafft, eine sehr gute Mannschaft zusammenzustellen, die dann ohne Saisonniederlage zurückgekehrt ist“, weiß Gäste-Coach Aaron Ziercke um die Stärke der Ferndorfer. Die aggressive, aber meist faire 6:0-Deckung des TuS stellte im ersten Saisonabschnitt die meisten Teams vor unlösbare Aufgaben. Gerade zu Hause präsentierte sich das Team um Trainer Michael Lerscht bisher stark. Gegen Lübbecke will die Mannschaft ihre weiße Weste in vor heimischem Publikum wahren. "Wir haben eine sehr gute Mischung in der Mannschaft aus jungen, hungrigen Spielern wie Mattis Michel z.B. oder eben sehr erfahrenen Spielern wie Jonas Faulenbach, Branimir Koloper oder ich. Wir wachsen mit jeder Erfahrung und auch mit jedem Fehler, man muss aus seinen Fehlern lernen und das schaffen wir immer wieder im Moment”, weiß Ferndorfs Spielmacher Marijan Basic, dass vor allem der breite Kader Teil des Erfolgsrezeptes ist.

Nach der Länderspielpause wird sich zeigen, ob beide Teams die zuletzt gute Form bestätigen können. Dabei muss vor allem Lübbeckes polnischer Nationalspieler Patryk Walczak die ärgerliche Niederlage seines Nationalteams gegen Israel aus dem Kopf bekommen. Er lenkt jetzt die Konzentration voll auf sein Team und das Liga-Geschäft. Denn mit einem Auswärtssieg, würden die „roten Teufel“ zunächst einmal in der Tabelle an den Ferndorfern vorbeiziehen und den Anschluss an die beiden ersten Plätze halten.

Alle Spiele überträgt handball-deutschland.tv live!

Foto: Burbach 

Socialstream

Fanshop