08.12.2018  2. Handball-Bundesliga

Siegesserien, Abstiegskampf und Punktejagd - der Samstag in der 2. HBL

Der Samstagabend in der Zweiten Handball-Bundesliga hat Spannung zu bieten. Während der HBW Balingen-Weilstetten zu Hause unbedingt seine Erfolgsserie ausbauen will, kämpfen Dormagen und die Rimparer Wölfe um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Außerdem gibt es das Duell der ehemaligen Erstliga-Klubs aus Lübbecke und Hüttenberg. Alle Partien zeigt handball-deutschland.tv live!

19:00 Uhr: TuS N-Lübbecke – TV Hüttenberg

Der TuS N-Lübbecke empfängt am Samstagabend den TV Hüttenberg. Damit kommt es zum direkten Duell der beiden letztjährigen Absteiger aus der DKB Handball-Bundesliga.

Bisher bleiben beide Teams hinter den Erwartungen zurück. Der TuS N-Lübbecke liegt zwar mit 21:11 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz, hat aber schon vier Punkte Rückstand auf die Mannschaften an der Tabellenspitze. Ebenfalls ambitioniert war der TV Hüttenberg in die Zweitligasaison gestartet, muss aber jetzt der Realität ins Auge sehen:. Die Hessen rangieren derzeit auf Tabellenplatz elf und konnten sich erst in den letzten Wochen aus dem unteren Tabellendrittel befreien. Vor dem Duell mit Lübbecke fordert TVH-Trainer Emir Kurtagic volle Disziplin, um Zählbares erreichen zu können: „Wir dürfen uns keine Schwächephasen erlauben! Jeder meiner Spieler muss zu einhundert Prozent bei der Sache sein und mit voller Konzentration in dieses Spiel gehen“, dann kann langfristig auch ein Sprung im Klassement möglich sein.

Vom Thema Tabellenstand will Lübbeckes Lukasz Gierak kurz vor dem Spiel nicht viel wissen: „Ich schaue grundsätzlich immer nur einen kurzen Moment auf die Tabelle, weiß unseren Tabellenplatz und den Abstand von Punkten zum Ersten. Dann ist aber auch gut.“  Und auch sein Trainer Aaron Ziercke pflichtet ihm bei: „Nach dem Spiel ein kurzer Blick drauf. Aber nie vor der Partie. Denn im Spiel müssen wir uns schlichtweg auf dieses konzentrieren und unsere Arbeit einfach möglichst gut machen.“ Gegen Hüttenberg will der Trainer von seinem Team vor allem viel Bewegung ohne Ball sehen, um die Abwehr des TVH auseinanderziehen zu können.  Vor heimischem Publikum gelang dies den „roten Teufeln“ an den vergangenen Spieltagen gut: „Das kommt nicht von ungefähr, wenn wir gerade in den Heimspielen zuletzt gut in Form waren und jetzt sechs Mal hintereinander siegreich waren, denn mit den Fans im Rücken und an dem Ort zu agieren, den wir vom Training so gut kennen, fühlst Du Dich einfach viel sicherer“. Mit den Fans als Unterstützung soll am Samstagabend der nächste wichtige Heimsieg eingefahren werden.

 

 

 

19:00 Uhr: HBW Balingen-Weilstetten – TV Emsdetten

Was für ein Lauf des HBW Balingen-Weilstetten! Zuletzt feierten die Gallier von der Alb sechs Siege in Folge und kletterten damit auf zweiten Tabellenplatz. Besonders beeindruckend: Unter den Siegen sind auch Erfolge gegen die beiden Top-Teams aus Essen und Coburg.

Besonders zufrieden stellten HBW-Coach Jens Bürkle in den letzten Wochen seine Angriffsreihen. Schließlich warf sein Team gegen Essen beachtliche 36 Tore. Jetzt gilt es sich aber auf den kommenden Gegner, um weiter mit dem HSC Coburg an der Tabellenspitze mitzuhalten. Der gewann nämlich am Freitagabend das Topspiel gegen den ASV Hamm-Westfalen mit 28:23.

Der Gegner heißt TV Emsdetten und ist trotz des HBW-Aufwindes nicht zu unterschätzen: Derzeit rangiert der TVE mit ausgeglichenem Punktekonto auf einem soliden zehnten Tabellenplatz. „Wir sind momentan noch sehr frisch, die Trainingsqualität ist auch noch auf einem sehr hohen Niveau. Ich bin daher zuversichtlich, dass wir noch genügend Power haben vor diesem für uns sehr wichtigen Monat und vor allem vor dem Heimspiel gegen Emsdetten“, blickt Jens Bürkle positiv auf das Duell, zollt dem Gegner im Vorfeld der Partie schon großen Respekt: „Emsdetten hat es geschafft, sich trotz einiger Abgänge zu Saisonbeginn und aktuell sehr vielen Verletzungen im Mittelfeld der Tabelle zu platzieren. Sie hatten in den letzten Wochen auch ein schweres Programm und werden versuchen, die Punkte hier zu holen.“ 

Dabei wird sich die Mannschaft von Trainer Daniel Kubes gerne das letzte Spiel in Balingen in Erinnerung rufen, schließlich konnte sie dort einen Punkt entführen.

Der HBW hingegen hofft wie auch schon in den letzten Heimspielen auf den „achten Mann“: „Es wäre geil, wenn wir nochmal so etwas erleben dürften wie gegen Coburg. Das Spiel war von der ganzen Atmosphäre her schon etwas ganz Besonderes, als die Halle ausverkauft war. Die Stimmung hat glaube ich für sich gesprochen. Ich hoffe, dass die Halle voll wird, dass wir die Emotionen wieder so haben wie beim letzten Spiel. Das war glaube ich für alle, nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Zuschauer, ein tolles Erlebnis“, so Bürkle.

19:30 Uhr: DJK Rimpar Wölfe – TSV Bayer Dormagen

Ein tierisches Duell in Würzburg. Die Rimparer Wölfe haben am Samstag die Wiesel aus Dormagen zu Gast. Das diese Partie am 17. Spieltag ein Kellerduell werden würde, hätten die wenigsten erwartet, denn nach starken letzten Jahren, scheitern die Rimparer Wölfe in dieser Saison zu oft an der starken Konkurrenz und an sich selbst. Das bedeutet mit Blick auf die Tabelle Rang 16 und damit das knallharte Erwachen im Abstiegskampf. Den kämpfen auch die Männer aus Dormagen. Sie machen den Fähigkeiten ihres Klub-Tieres bisher alle Ehre: Die Mannschaft von Trainer Ulli Kriebel agiert zumeist „wieselflink“ und stellte damit gerade in den letzten drei Wochen die Gegner vor unlösbare Aufgaben. Drei Siege in Serie katapultierten die Rheinländer auf den 14. Tabellenplatz. Gerade der 33:22-Kantersieg der Dormagener gegen den direkten Tabellennachbarn Dessau-Rosslauer HV gab den jungen Spielern einen großen Schub. Das Team ist heiß auf den nächsten Paukenschlag bei den Wölfen.

Keine leichte Aufgabe weiß aber TSV-Coch Ulli Kriebel: "Rimpar spielt einen guten Handball und verfügt über einen starken Rückraum vor allem mit dem Halbrechten Steffen Kaufmann und Patrick Schmidt in der Mitte." Das zeigten die Franken auch gegen das Top-Team aus Lübbecke. Mit der Unterstützung der eigenen Fans erkämpften sich die Wölfe einen 29:28-Sieg und hoffen, dass das der Knotenlöser war. In den Partien bis Weihnachten soll es noch raus aus dem Abstiegssumpf gehen. Vielleicht schon mit dem nächsten Ausrufezeichen gegen Bayer Dormagen!

Alle Partien zeigt handball-deutschland.tv live!

Foto: Piech

 

Socialstream

Fanshop