16.10.2018  DHB-Pokal

Die Pokal-Highlights am Dienstag: Löwen machen es spannend, MT souverän

Die ersten Spiele im Achtelfinale und direkt nichts für schwache Nerven! Die Rhein-Neckar Löwen müssen in Solingen bis zum Ende bangen, wohingegen Hannover und Melsungen mit ihren Gegnern kurzen Prozess machen. Die Highlights im Überblick:

TSV Hannover-Burgdorf - TBV Lemgo Lippe : 23:17 (11:11)

Der TBV startet gut in die Partie und führt nach 10 Minuten bereits mit 4:2. Die Hausherren können sich auch schon in dieser Phase auf ihren Schussmann Urban Lesjak verlassen, der in der Anfangsphase bereits 5 Paraden verbuchen kann. Die Partie bleibt weiter eng umkämpft und nach 17 Minuten steht es 6:6. Bis zur Pause ändert sich auch nichts an den Verhältnissen und die Teams gehen mit einem Unentschieden in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel bleibt es das selbe Bild, starke Paraden von Lesjak, dennoch bleiben die Lipperländer in Schlagdistanz. Das haben sie vor allem ihrem Schlussmann Peter Johannesson zu verdanken, der seinem Gegenüber in nichts nachsteht. Nach der Auszeit von Florian Kehrmann in der 45 Minute ist es jedoch das Heimteam, das zur Schlussoffensive bläst. Angeführt von Morten Olsen starteten die Hannoveraner einen 4:0-Lauf und gewannen am Ende souverän mit 23:17.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Sieg! Viertelfinale wir kommen! #RECKENrocken

Ein Beitrag geteilt von DIE RECKEN (@dierecken) am

Bergischer HC - Rhein-Neckar Löwen: 29:32 (11:13)

Die Partie zeichnete sich in den ersten Minuten vor allem durch starke Abwehrreihen aus und ein ums andere Mal konnte sich der formstarke Christopher Rudeck im BHC-Tor auszeichnen. Die Löwen führten demnach nur mit 3:4 nach 10 Minuten und der BHC blieb weiter hartnäckig an den Fersen des Favoriten. Das lohnte sich, denn nach 20 Minuten führte der Aufsteiger plötzlich mit 8:6 und das veranlasste Löwen Coach Jacobsen zu einer Auszeit. Mit Hilfe des 7 Feldspielers und einem Wechsel von Appelgren auf Palicka im Tor, schaffte es der amtierende Pokalsieger mit einem 5:0-Lauf mit 11:13 in die Pause zu gehen. Nach dem Wechsel zogen die Löwen weiter ihre Kreise und in der 40.Minute stand es 15:18. Dann überschlugen sich die Ereignisse, dank dem jungen Rudeck im Tor und einem starken Arnesson im Angriff erspielte sich der BHC eine 21:20-Führung. Bis kurz vor dem Ende blieb diese Führung auch bestehen. Palicka mit der Parade 30 Sekunden vor dem Ende und Schmid mit der Chance zum Sieg, aber Rudeck rettete sein Team mit einer spektakulären Parade in die Verlängerung. Mads Mensah Larsen und ein starker Palicka führten die Mannheimer in der Verlängerung dann schlussendlich zum 29:32-Sieg. 

HSG Wetzlar : MT Melsungen : 20:28 (8:13)

Die Melsunger hatten nach ihrem Spiel in Minden einiges wieder gut zu machen und dementsprechend traten die Grimm-Männer auch auf. Schnell erspielte sich die MT eine 0:4- Führung (7.) und konnte sich da vor allem auf ihren starken Keeper Nebojsa Simic verlassen. Über 1:6 (11.) und 4:7 (15.) verkürzt die HSG Wetzlar den Vorsprung um sich bis zur Pause auf ein 8:13 anzunähern. Der junge Till Klimpke konnte sich im Tor ein ums andere Mal auszeichnen, aber der Vorsprung blieb bei 5 Toren. Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild wie in in der ersten Häfte. Aus einer starken Abwehr konterte die MT die Wetzlarer aus und vergrößerte den Vorsprung auf zwischenzeitliche 8 Tore (10:18 38.). Näher kam das Team von Kai Wandschneider nicht mehr. Simic, am Ende mit 48% gehaltenen Bällen, war der große Matchwinner auf Seiten der Bartenwetzer. Anton Lindskog markierte den letzten Treffer zum 20:28 und der Einzug von der MT war perfekt.

Socialstream