17.10.2018  DHB-Pokal

Fulminante Recken-Abwehr sichert Viertelfinaleinzug

Die TSV Hannover-Burgdorf ist nur noch einen Schritt von einer erneuten Teilnahme am REWE Final Four entfernt. DIE RECKEN konnten den TBV Lemgo Lippe im Achtelfinale mit 23:17 (11:11) besiegen. „Heute habe ich nur lobende Worte für meine Mannschaft. Wir sind stolz und glücklich, dass wir einmal mehr im Viertelfinale des DHB-Pokals stehen“, freute sich RECKEN-Trainer Carlos Ortega.

Bereits vor dem Spiel hatte die medizinische Abteilung von Niedersachsens Spitzenhandballern ganze Arbeit geleistet, denn Spielmacher Morten Olsen meldete sich kurz vor dem Anpfiff einsatzfähig. „Dem Team hinter dem Team gebührt nicht nur wegen Morten ein riesiges Kompliment. Sie haben auch die Spieler hinbekommen, die in den letzten Wochen sehr hohen Belastungen ausgesetzt waren“, richtete der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen ein großes Dankeschön an die Physiotherapeuten und Mannschaftsärzte.

Wie wichtig das Mitwirken des dänischen Nationalspielers sein sollte, stellte Olsen in der zweiten Halbzeit unter Beweis, in der der Spielmacher entscheidende Akzente zum RECKEN-Sieg beisteuerte. „Morten hat das Zepter des Handelns im zweiten Spielabschnitt an sich gerissen und unser Angriffsspiel sehr gut gesteuert“, lobte Christophersen den Dänen. „Wir haben es nicht geschafft, die Kreise von Morten Olsen einzuengen. Zudem hat Urban Lesjak in der zweiten Halbzeit sehr stark gehalten“, merkte Lemgos Geschäftsführer Jörg Zereike an.

In der Tat war es auch Lesjak zu verdanken, dass DIE RECKEN sich nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit absetzen konnten. „Wir haben stark verteidigt, aber wenn etwas durchgekommen ist, war Urban zur Stelle“, erklärte Christophersen. „Unsere Abwehrleistung inklusive Torhüter war der Hauptschlüssel zum Sieg heute“, stimmte Ortega zu.

Zum entscheidenden Zwischensprint setzten seine Schützlinge in der Schlussviertelstunde an, als DIE RECKEN ein 17:16 (47.) unter dem tosenden Jubel der 2.649 Zuschauer in der Swiss Life Hall innerhalb von neun Minuten in ein 23:16 (56.) verwandelten. „Wir haben mit dem siebten Feldspieler versucht, das Spiel nochmal zu drehen, aber leider direkt zwei Abspielfehler gemacht und damit war die Begegnung durch“, analysierte Lemgos Trainer Florian Kehrmann.

„Uns fehlt jetzt noch ein Schritt, um wieder das Final Four zu erreichen und wir freuen uns auf die Auslosung am kommenden Donnerstag“, so RECKEN-Trainer Carlos Ortega. Das Viertelfinale wird ab 16.00 Uhr live beim TV-Partner Sky Sport News HD ausgelost. Die Kugeln werden von Dominik Klein gezogen.

Stimme zum Spiel

Florian Kehrmann: Natürlich ist es traurig, dass wir die gute Chance heute nicht wahrgenommen haben. In der ersten Halbzeit haben wir ein Spiel auf Augenhöhe gesehen. Beide Seiten haben sich eine Abwehrschlacht geliefert und dann hat Morten Olsen bei Hannover das Zepter übernommen und wir haben keine passende Lösung gefunden, ihn zu verteidigen. Zusätzlich haben wir Mitte der zweiten Halbzeit zehn Minuten lang kein Tor gemacht. Wenn man in der Phase noch einmal auf zwei bis drei Tore herankommt, kann man so ein Spiel noch offener gestalten. Jetzt müssen wir den Blick auf das Wochenende richten und mit genau derselben Abwehrleistung, wie heute, gegen die Eulen verteidigen.

Statistiken zum Spiel

TSV Hannover-Burgdorf: Lesjak, Ziemer - Cehte (4), Mavers, Thiele, Pevnov (2), Lehnhoff, Böhm, Ugalde (3), Krone, Srsen, Olsen (6), Donker, Brozovic (2), Feise, Kastening (6)

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, Wyszomirski - Bartók (4), Zieker (3), Suton (2), Theuerkauf (2), Hornke (2/1), van Olphen (1), Carlsbogård (1), Klimek (1), Hangstein (1), Kogut, Guardiola, Ebner, Hübscher

Socialstream