05.03.2018  DHB-Pokal

DHB-Pokal - Viertelfinal-Showdown am Dienstag

Vier Mannschaften und nur zwei Tickets für das REWE Final Four 2018 - am Dienstag werden die nächsten Fahrkarten nach Hamburg gelöst. Während Hannover noch eine Rechnung mit Göppingen vom vergangenen Spieltag offen hat, geht der SC DHfK Leipzig als klarer Außenseiter in die Partie gegen die Rhein-Neckar Löwen. Die Löwen freuen sich dabei auf ein ganz besonderes Comeback.

19:00 Uhr: Rhein-Neckar Löwen vs. SC DHfK Leipzig

Ausblick

Löwen-Kapitän Andy Schmid bringt die Ausgangslage recht treffend auf den Punkt: „Es ist das erste K.o.-Spiel des Jahres. Wenn wir nach Hamburg wollen, müssen wir das gewinnen.“ Dass der zweifache Deutsche Meister grundsätzlich den Anspruch hat, ins REWE Final Four einzuziehen, liegt selbstredend auf der Hand. Doch in diesem Jahr wollen die Löwen endlich den großen Wurf schaffen, ihren Fluch im DHB-Pokal ablegen und am 06. Mai endlich den Pokal selbst in die Höhe strecken. Die nächste Hürde ist mit dem SC DHfK Leipzig allerdings eine Mannschaft, die jederzeit in der Lage ist, für eine Überraschung zu sorgen. Denn auch die Leipziger haben im letzten Jahr die Luft der Hamburger Barclaycard Arena geschnuppert und sind heiß auf eine erneute Teilnahme am REWE Final Four.

Während die Rhein-Neckar Löwen personell die Ausfälle von Abwehrchef Gedeón Guardiola, Kristian Bliznac, Momir Rnic und Max Trost kompensieren müssen, feiern sie ihr ganz besonderes Comeback: Kim Ekdahl du Rietz wird zum ersten Mal nach seinem Weggang am Ende der letzten Saison das Trikot der Rhein-Neckar Löwen tragen und seine ehemaligen Teamkollegen verstärken. Auf der anderen Seite können die Leipziger wieder auf die lange verletzten Niclas Pieczkowski sowie Andreas Rojewski zurückgreifen - zwei Verstärkungen, die gegen den Deutschen Meister ganz wichtig werden könnten.

Im Fokus

Als sich am vergangenen Freitag die Gerüchte um eine Rückkehr des auf Weltreise gegangenen Kim Ekdahl du Rietz bestätigten, war der Jubel im Löwenrudel riesengroß. Während Oliver Roggisch über du Rietzs Ausnahmetalent gar nicht erst große Worte verlieren wollte, kommentierte die Geschäftsführerin der Löwen Jennifer Kettemann die Verpflichtung als "absoluten Glücksfall". Nun stellt sich allerdings die Frage, inwieweit der schwedische Rückraumschütze binnen so kurzer Zeit tatsächlich das Topniveau abrufen kann, auf welchem er sich während der letzten Saison bewegte. Schaffen es die Löwen, ihre spektakuläre Neu-Verpflichtung schnell ins Spiel einzubinden, muss bei den Leipzigern wirklich alles stimmen, um die großen Favoriten niederringen zu können.

Links zum Dienstag

Teamvergleich (DHB-Pokal):

Rhein-Neckar Löwen:
Weg ins Viertelfinale: HBW Balingen-Weilstetten, ThSV Eisenach, TuS Ferndorf
Torverhältnis: 110:82
Trefferquote: 69,62%
Quote gehaltener Bälle: 29,77%

SC DHfK Leipzig:
Weg ins Viertelfinale: VfL Eintracht Hagen, ASV Hamm-Westfalen,  MT Melsungen
Torverhältnis: 93:73
Trefferquote: 62,42%
Quote gehaltener Bälle: 28,36%

19:00 Uhr: TSV Hannover-Burgdorf vs. FRISCH AUF! Göppingen

Ausblick

Ebenfalls um 19:00 Uhr erwartet die TSV Hannover-Burgdorf mit FRISCH AUF! Göppingen ausgerechnet die Mannschaft, die den Recken am vergangenen Sonntag in allen Belangen haushoch überlegen war. Die Recken kassierten bei der 19:30-Pleite gegen Göppingen wohl die bitterste Niederlage in der laufenden Saison. Statt den erneuten Sprung an die Tabellenspitze zu schaffen, platzten wohl auch die letzten Träume einer Meisterschaft der Recken. Dass sie nun bereits zwei Tage später die Möglichkeit haben, sich bei den Göppingern zu revanchieren, dürfte den Hannoveranern deswegen äußerst gut schmecken. Doch zunächst gilt es, das vergangene Aufeinandertreffen schnellstmöglich zu analysieren und dann schleunigst aus dem Kopf zu bekommen. Im Gegensatz dazu werden die Göppinger versuchen, den Sonntag gerade eben nicht zu vergessen und an die sensationelle Leistung anzuknüpfen. Spielen sich die Göppinger in einen ähnlichen Rausch - oder bringen die Recken ihre individuelle Überlegenheit besser auf die Platte? Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf eine spannende Partie zweier Teams auf Augenhöhe freuen.

Im Fokus

Ein Grund für die haushohe Überlegenheit der Göppinger am Sonntag war Daniel Fontaine. Der Rückraum Linke zeigte die beste Vorstellung im Rückraum von FRISCH AUF! in der laufenden Saison. Während er aus dem Rückraum eiskalt abschloss und gemeinsam mit 7-Meter-Schütze Kresimir Kozina bester Werfer der Partie war, brachte er zudem auch unter Bedrängnis den Ball zuverlässig an den richtigen Nebenmann. Vier seiner insgesamt acht Treffer warf er dabei in den ersten zehn Minuten - also in einer Phase, in welcher der Ausgang der Partie noch völlig offen war. Wenn Fontaine eine solche Leistung auch am Dienstag abrufen kann, haben die Göppinger eine echte Waffe im Rückraum, die von den Recken erst einmal gestoppt werden muss.

Teamvergleich (DHB-Pokal):

TSV Hannover-Burgdorf
Weg ins Viertelfinale: TuS N-Lübbecke, Leichlinger TV, THW Kiel
Torverhältnis: 85:68
Trefferquote: 61,59%
Quote gehaltener Bälle: 38,39%

FRISCH AUF! Göppingen:
Weg ins Viertelfinale: TSB Heilbronn-Horkheim, DJK Rimpar Wölfe, HC Erlangen
Torverhältnis: 104:81
Trefferquote: 69,33%
Quote gehaltener Bälle: 25,00%

 

Foto: Binder

Socialstream