01.04.2019  DKB Handball-Bundesliga

Die Mannschaft des 26. Spieltags

Acht Spieltage vor Saisonende spitzt sich durch den Überraschungserfolg des VfL Gummersbach gegen die Rhein-Neckar Löwen die Lage im Abstiegskampf weiter zu. Der Gummersbacher Coup hat auch Auswirkungen auf die Mannschaft des Spieltags. Das ist die Mannschaft des 26. Spieltags:

Torhüter: Carsten Lichtlein

Rückblende zum achten Spieltag der DKB Handball-Bundesliga: Carsten Lichtlein stellt im Hinspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen eine Saisonbestleistung auf und pariert bei einer Paradenquote von 40,5% 15 Bälle. Auch im Rückspiel am 26. Spieltag macht der Gummersbacher Schlussmann ein überragendes Spiel und hält erneut bei einer Paradenquote von 40,5% 15 Bälle. Saisonbestleistung eingestellt!

Linksaußen: Maximilian Holst

Saisonbestleistung aufgestellt heißt es für Maximilian Holst. Der Linksaußen der HSG Wetzlar war gegen die Recken "on Fire" und traf erstmals in dieser Saison zweistellig. Bei einer Wurfquote von 77% traf Holst zehn Mal ins Tor der Hannoveraner.

Rückraum Links: Eirik Köpp

Eirik Köpp debütiert am 26. Spieltag in der Mannschaft des Spieltags. Gegen die Rhein-Neckar Löwen war der Rückraumshooter des VfL Gummersbach nicht zu stoppen und verwandelte sechs seiner Würfe. Ebenfalls Saisonbestleistung!

Rückraum Mitte: Tim Suton

Der Shooting Star der deutschen Handball-Nationalmannschaft lief gegen den HC Erlangen heiß. Sieben Tore und sechs Assists zeugen von den brutalen Qualitäten des jungen Spielmachers.

Rückraum Rechts: Franz Semper

Beim Derbysieg des SC DHfK Leipzig gegen die favorisierten Füchse Berlin war Franz Semper der Go-To-Guy im Leipziger Angriff. Mit drei Assists, acht Toren und einer Wurfquote von 80% bewies Semper seine Entscheidungsstärke und führte Leipzig zum Sieg.

Rechtsaußen: Niclas Ekberg

Noch eine Saisonbestleistung! Gegen Niclas Ekberg erlebten die Eulen Ludwigshafen ihr blaues Wunder. Der schwedische Nationalspieler war mit 15 Toren der überragende Mann beim THW und ist Top-Torschütze des 26. Spieltags.

Kreisläufer: Patrick Wiencek

In Top-Form war gegen die Eulen auch Patrick Wiencek. Mit sechs Toren aus sechs Versuchen blieb der Kreisläufer im Angriff eiskalt. Außerdem bewies der deutsche Nationalspieler auch in der Abwehr seine Klasse und lieferte drei Blocks ab.

Foto: Binder

Socialstream

Fanshop