08.10.2018  DKB Handball-Bundesliga

Die Mannschaft des 8. Spieltags

Youngsters, alte Haudegen und Überflieger. Am 8. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga haben sich wieder zahlreiche Spieler mit Top-Leistungen in Stellung für die Mannschaft des Spieltags gebracht. Doch es können nur sieben Spieler den Sprung auf die Pole-Position schaffen. Das ist die Mannschaft des 8. Spieltags:

Torhüter: Carsten Lichtlein

Beinahe wäre dem VfL Gummersbach die große Überraschung gelungen. Der Traditionsclub ärgerte die Rhein-Neckar Löwen am Donnerstagabend über weite Strecken des Spiels und führte zur Halbzeit sogar mit vier Toren. Ein Hauptgrund für die starke Gummersbacher Leistung war die Performance des langjährigen VfL-Stammkeepers Carsten Lichtlein. Der 37-Jährige, der nach der Saison zum HC Erlangen wechselt, zeigte eine bärenstarke Leistung zwischen den Pfosten und hielt 15 Bälle, die auf sein Tor kamen.

Linksaußen: Bjarki Mar Elisson

Die Füchse Berlin spielen zur Zeit auf Top-Niveau! Nach dem Derbysieg gegen den SC Magdeburg legte der Hauptstadt-Klub gegen Aufsteiger SG BBM Bietigheim nach und festigte seinen Platz in der Verfolgergruppe. Auf Top-Niveau befindet sich momentan auch Bjarki Elisson. Auf seine vier Tore gegen den SCM ließ der Isländer gegen Bietigheim sieben weitere folgen. Mit einer 100%-igen Trefferquote war er der 'Go-To-Guy' der Füchse.

Rückraum Links: Frederik Simak

Simon Ernst? Verletzt! Paul Drux? Verletzt! Kein Problem für die Füchse Berlin, denn die zaubern einfach mal den nächsten deutschen Youngster aus dem Hut! Frederik Simak heißt die neueste Berliner Entdeckung. Seit Wochen spielt der erst 20-Jährige stark auf und übernimmt bereits in jungen Jahren Verantwortung bei den Hauptstädtern. Nicht Lindberg, nicht Wiede - nein, Frederik Simak heißt aktuell der erste Siebenmeterschütze bei den Berlinern. 26 davon hat er in dieser Saison bereits verwandelt, gegen die SG BBM Bietigheim waren es deren Drei. Zudem steuerte Simak noch drei weitere Treffer aus dem Spiel heraus, einen Assist und zwei Blocks zum Berliner Auswärtserfolg bei.

Rückraum Mitte: Andy Schmid

Ohne Andy Schmid hätten es die Rhein-Neckar Löwen am Donnerstag gegen den VfL Gummersbach enorm schwer gehabt. Dem Schweizer Superstar hatte es der Pokalsieger zu verdanken, dass er in der Liga weiter ungeschlagen ist. Mit elf Treffern und fünf Assists schwang sich Andy Schmid zum Matchwinner auf und führte die Rhein-Neckar Löwen zum sechsten Saisonsieg.

Rückraum Rechts: Ivan Martinovic

Bereits gegen den SC DHfK Leipzig zeigte er seine gute Form, gegen die Rhein-Neckar Löwen stach Ivan Martinovic dann noch einmal besonders heraus. Der Kroate war von den Badenern nicht unter Kontrolle zu bekommen und war mit zwölf Treffern nicht nur der beste Torjäger des Spiels, sondern auch Top-Torschütze des 8. Spieltags. Kann Martinovic diese Form halten, wird sich der VfL Gummersbach bald in ruhigere Fahrwasser aufmachen.

Rechtsaußen: Yannick Fraatz

Manchmal schreibt der Sport einfach märchenhafte Geschichten. Vor der Saison als Backup für den Stamm-Rechtsaußen Arnor Gunnarsson vom Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen gekommen, saß Yannick Fraatz in den ersten sieben Saisonspielen meist auf der Bank oder gar auf der Tribüne. Ein Luxusproblem, wie sich am achten Spieltag herausstellte. Wegen einer Erkältung musste der Bergische HC auf Gunnarsson verzichten und die Stunde für Yannick Fraatz schlug. Und wie! "Sieben Treffer bei sieben Versuchen, gut gedeckt - stark", lautete das Lob von BHC-Trainer Sebastian Hinze nach Spielende.

Kreisläufer: Zeljko Musa

Der SC Magdeburg hat die Niederlage gegen die Füchse Berlin schnell abgeschüttelt und antwortete mit einem Kantersieg gegen die TSV Hannover-Burgdorf. Einmal mehr überragend war der Kroate Zeljko Musa am Kreis, der für seine drei Treffer nur drei Versuche benötigte und auch in der Abwehr seinen Mann stand. 

Foto: Wolf

Socialstream

Fanshop