04.11.2018  DKB Handball-Bundesliga

Die Stimmen zum Sonntag: "Wenn du 36 Tore kassierst, ist es schwierig zu gewinnen."

Der MT Melsungen hat am Sonntag im Topspiel der DKB Handball-Bundesliga die Recken aus Hannover besiegt. Im ersten Spiel ohne Julius Kühn trumpften die Nordhessen mit mannschaftlicher Geschlossenheit auf. Die Stimmen zum Spiel:

Heiko Grimm (Trainer MT Melsungen) ...
... über das Spiel: 
„Die Qualität von Julius Kühn fehlt uns trotzdem. Heute war es so wie erhofft, dass zwei, drei Spieler freischwimmen, die in der Verantwortung stehen. Das hat heute sehr gut geklappt. Heute war ein Tag, an dem alles funktioniert hat. Solche Tage hat man nicht immer. Wir wollen nicht überheblich sein.“
... über Finn Lemke: 
„Das war so gut. Dass er sechs Dinger einschrotet, das gelingt wahrscheinlich nicht immer so.“
... zur Verletzung von Julius Kühn (vor dem Spiel): 
„Er ist ein sehr ehrgeiziger Musterprofi, dessen Traum es war, diese Heim-WM zu spielen. Julius Kühn kann man nicht eins zu eins ersetzen. Wir haben einen breiten und guten Kader. Oft ist es so, dass man die Verantwortung dann auf mehreren Schultern verteilt.“
... zum Spiel (vor dem Spiel): 
„Wir wollen versuchen, wieder eine herausragende Abwehr mit einem guten Torhüter zu stellen. Dann wird Hannover unter Druck stehen. So rechnen wir uns heute schon Chancen aus.“

Carlos Ortega (Trainer TSV Hannover-Burgdorf) ...
... zum Spiel: 
„Wenn du 36 Tore kassierst, ist es schwierig zu gewinnen. Die Niederlage ist gerecht, wir hatten Probleme in der Defensive. Sie haben solide und langsam im Angriff gespielt. Wir können keine 22 Tore in 30 Minuten kassieren. Bei manchen Bällen haben wir nicht genug gekämpft, wir hätten aggressiver sein müssen. Wir müssen aufwachen, nächsten Sonntag haben wir wieder ein wichtiges Spiel.“
... über Titelchancen (vor dem Spiel): 
„In der Bundesliga ist das im Moment noch unmöglich. Aber in einem Wettbewerb mit K.o.-Modus ist das schon drin. Im Pokal zum Beispiel.“

Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf): 
„Das, was wir heute abgeliefert haben, war überhaupt nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Alle reden von der Verletzung von Julius Kühn. Sie haben trotzdem super Einzelspieler und eine überragende Mannschaft, wenn sie so spielen. Dass wir uns so abschlachten lassen, zuhause ohne Gegenwehr, da sind wir alle ein bisschen selbst schockiert von uns. Unsere Personaldecke ist auch nicht die dickste. Aber jeder, der in unserem Team ist, spielt aus einem gewissen Grund in unserem Team und so abgeschlachtet zu werden, ist nicht in Ordnung.“

Finn Lemke (MT Melsungen) ...
... zum Spiel: 
„Wir haben es ganz gut gemacht und verdient die Punkte geholt. Damit sind wir zufrieden. Es hat heute ganz gut funktioniert, hoffentlich geht es so weiter.“ 
... zur Kühn-Verletzung: 
„Von der Mannschaft tut uns das richtig leid. Wir wollten heute versuchen, das aufzufangen, was wir gar nicht können. Die Qualität, die er mitbringt, hat keiner, auch in der Bundesliga. Jetzt müssen wir hart daran arbeiten, um diese Sachen auch in den nächsten Spielen umzusetzen.“

Sven-Sören Christophersen (Sportlicher Leiter TSV Hannover-Burgdorf) ...
... zur vertraglichen Situation (vor dem Spiel): 
„Wir diskutieren das sehr intensiv und sind gerade in sehr intensiven Gesprächen und dabei zu planen, wie die Mannschaft im nächsten Jahr aussehen soll.“
... zum Duell (vor dem Spiel): 
„Wir werden eine sehr enge Partie sehen, beide sind von Verletzungen gebeutelt. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe.“

Michael Allendorf (MT Melsungen) vor dem Spiel: 
„Wir haben große Ziele. Wir wollen unter die Top 5 und europäisch spielen. Die Saison ist noch nicht optimal gelaufen, es ist aber noch alles möglich und nichts entschieden. Wir müssen wieder besser spielen und die Punkte holen. Uns fehlen zwei wichtige Leute, das nimmt uns vielleicht ein bisschen den Druck. Trotzdem halten wir an unseren Zielen fest und wollen in der Tabelle klettern.“

Michael Müller (MT Melsungen) ...
... zu seinem Mittelfußknochenbruch (vor dem Spiel): 
„Ich bin schmerzfrei und kann mich soweit ganz gut bewegen. Wir haben einen starken und großen Kader. Wir suchen unsere Chance, Hannover ist auch nicht komplett.“

Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf) …
… zu seiner Ellbogenverletzung (in der Halbzeitpause): 
„Im Training am Dienstag gab es einen kleinen Zusammenstoß. Es ist eine kleine Innenbandzerrung, aber ich denke, dass es zügig wieder gehen wird.“ 
... zum Spiel (in der Halbzeitpause): 
„Wenn man mit sechs Toren zuhause zurückliegt, muss man an den Charakter appellieren. Melsungen überrennt uns. Der Rückzug ist zu schwach und in der Verteidigung fehlt die Aggressivität. Es muss dann auch mal rappeln.“

Sky Experte Pascal Hens ...
... zum Spiel: 
„Sie haben weniger Druck, die spielstärkere Formation gehabt. Und kaum technische Fehler gemacht. Das war ein Spiel, an dem man kaum was bemängeln kann. Das war nahe am Optimum.“
... zur Verletzung von Julius Kühn: 
„Das ist ein herber Rückschlag für ihn persönlich. Er war auch gut in Form. Jetzt ist der Traum leider für ihn ausgeträumt. Er wird sich da wieder raus arbeiten. Für die deutsche Nationalmannschaft ist es schwer zu kompensieren, weil er der Mann für die einfachen Tore ist.“

 

Foto: Vosshage

Socialstream

Fanshop