13.09.2018  DKB Handball-Bundesliga

Stimmen zum Topsiel SC Magdeburg vs. THW Kiel

So hatte sich beim THW Kiel niemand dieses Spiel vorgestellt...Die Norddeutschen waren zu Gast beim SC Magdeburg und wurden zum Ende der Partie hin immer chancenloser. Am Ende verlieren die Zebras mit 30:35 gegen extrem starke Magdeburger. Die Stimmen zum Topspiel am Donnerstag:

Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...


...über den Traum von der Meisterschaft (vor dem Spiel): "Ich bin Fan von Träumen. Aber nur träumen allein wird nicht reichen. Wir stehen am Anfang einer jungen Saison und jetzt schon zu träumen, wäre einfach zu früh. Aber die Euphorie nehmen wir gerne mit. 
... über die Favoritenrolle gegen Kiel (vor dem Spiel): „Ich bin sehr gerne Favorit, weil es ein Produkt aus guter Leistung ist. Ich muss schon schmunzeln, dass ich hier stehe und nach vier Spielen über die Meisterschaft reden muss. Darüber hätte man vor drei Jahren sicher nicht nachgedacht.“

Alfred Gislason (Trainer THW Kiel) ...


... zum Spiel: „Vor der Pause haben wir zu große Fehler gemacht. Wir haben die Chance auf den Ausgleich und kassieren dann ein weiteres Gegentor. Wir mussten in der 2. Halbzeit mit doppelter Unterzahl beginnen und haben einfach nicht gut geworfen. Das war heute insgesamt nicht genug, um in Magdeburg zu gewinnen. Das waren jetzt die beiden schwersten Auswärtsspiele in dieser Saison. Schade, dass wir nichts holen konnten, aber wir werden weiter an uns arbeiten und alles nach und nach korrigieren.“
... über sein letztes Spiel gegen Magdeburg am Ende der Saison (vor dem Spiel):„Ich lasse keine Gefühle zu. Es ist schwer zu verstehen, aber wir haben gerade September und es ist noch viel Zeit. Ich habe andere Sorgen, um darüber nachzudenken, wo ich jetzt das letzte Spiel mache.“

Marko Bezjak (SC Magdeburg) ...


... zum Spiel: „Wir spielen seit Anfang an sehr gut und heute war unser bestes Spiel der Saison. Es macht einfach Spaß, Handball zu spielen vor diesen Fans. THW Kiel ist eine der besten Mannschaften der Welt und es ist immer etwas Besonderes gegen Kiel zu spielen.“
... zu den Titelaussichten: „Die Fans können euphorisiert sein, aber wir in der Mannschaft sind ganz klar mit beiden Beinen am Boden. Wir gehen von Spiel zu Spiel. Am Ende der Saison sehen wir dann, wo wir stehen. Es ist schön die Tabelle so zu sehen und ich hoffe, das bleibt auch bis zum Ende der Saison genauso.“

Marc-Henrik Schmedt (Geschäftsführer SC Magdeburg) ...


... zum Spiel (in der Halbzeitpause): „Die Zuschauer sind total elektrisiert und eine riesige Euphorie ist da. Wir werden versuchen, diese Euphorie-Welle solange zu reiten wie es nur geht und dann müssen wir schauen, wie weit wir kommen. Wir müssen uns hohe Ziele setzen, um diese auch zu erreichen und wenn wir heute gewinnen, fahre ich sofort nach Hause zu meiner Frau und meinem Sohn.“
... über das Gerücht, Filip Kuzmanovski zu verpfichten (in der Halbzeitpause):„Wir werden erst dann kommentieren, wenn es etwas zu kommentieren gibt. Na klar kennen wir den Spieler und wir schauen was die Zukunft bringt. Wenn etwas fix ist, dann geben wir dies über eine Pressemitteilung bekannt.“

Sky Experte Stefan Kretzschmar ...


... zum Spiel: „Ich bin sehr begeistert, wie Magdeburg durch die Saison geht und wie sie leidenschaftlich verteidigen. Natürlich ist das in dieser Halle immer etwas einfacher, Emotionen aufzunehmen und zu erzeugen, aber das haben sie schon herausragend gemacht.“
... über Kiels Chancen (vor dem Spiel): „Eine weitere Niederlage für Kiel wird sie nicht in die Krise werfen. Hier in Magdeburg werden fast alle Mannschaften verlieren, da leg ich mich fest. Magdeburg hat eine starke Truppe. Die Hütte wird heute brennen und die Magdeburger befinden sich voller Euphorie. Da muss für Kiel einiges passen, um die Magdeburger aus dem Gleichgewicht zu bringen.“
... über Gislasons letztes Spiel gegen Magdeburg (vor dem Spiel): "Ihm ist es egal. Er sieht den Erfolg seines Vereins ganz vorne und das steht momentan bei ihm im Vordergrund."

Foto: Popova

Socialstream

Fanshop