08.11.2018  DKB Handball-Bundesliga

Der Donnerstag: Flensburg und Magdeburg siegen fulminant

Zwei Partien des heutigen Spieltags waren relativ früh im Spielverlauf quasi schon entschieden. Die SG Flensburg-Handewitt und der SC Magdeburg wurden hier ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Füchse Berlin taten sich gegen die HSG Wetzlar hingegen gar nicht so leicht und konnten den Sieg erst spät in der Partie sichern. Die Partien im Überblick:

SG BBM Bietigheim vs. SG Flensburg-Handewitt 20:33 (9:15)

Die große Überraschung blieb in diesem Spiel aus. So recht verwundert das nicht, bedenkt man doch, dass Bietigheim nach wie vor hart um jeden Punkt in der Liga kämpft, während die SG ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. Nach rund zehn Minuten Spielzeit nahm Flensburg Fahrt in der Partie auf und zog von nun an konsequent davon. Nach zwanzig Minuten Spielzeit konnten die Hausherren gerade einmal vier Tore auf ihrem Zählstand verbuchen und dementsprechend sah es zur Halbzeitpause aus: 9:15 aus Sicht der Gastgeber. Seinen Teil trug, wie erwartet, Benjamin Buric im Tor der Flensburger dazu bei. Der Keeper hielt teilweise 48% der Bälle. Nach gut 50 gespielten Minuten stand es 27:14 aus Sicht des aktuellen Deutschen Meisters, womit der Drops bei allem Optimismus der Hausherren gelutscht war. Flensburg fuhr die nächsten zwei Punkte im Meisterschaftsrennen ein.

SG BBM Bietigheim vs. SG Flensburg-Handewitt 20:33

SG BBM Bietigheim: Robin Haller (1), Nikola Vlahovic (2), Patrick Rentschler (1), Christian Schäfer (4), Valentin Schmidt (2), Vetle Rönningen (1), Jonas Link (1), Jan Asmuth (1), Jan Döll (2), Patrick Weber (3), Jonathan Fischer (2)

SG Flensburg-Handewitt: Johannes Golla (2),HALD JENSEN , Simon (3), Holger Glandorf (5) Lasse Svan (5), Hampus Wanne (4), Simon Jeppson (6), Anders Zachariassen (1), Jim Gottfridsson (2), Rasmus Lauge (3), Dani Baijens (2)

TVB 1898 Stuttgart vs. SC Magdeburg 27:40 (9:23)

Bei diesem Halbzeitstand war schon so ein bisschen klar in welche Richtung das heute gehen wird. Der SC Magdeburg zündete ein Torfeuerwerk sondergleichen, Stuttgart hatte zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit zurück in die Partie zu finden. SCM- Keeper Jannik Green Krejberg hielt 37% der abgegebenen Bälle und unterstützte damit die offensivstarken Spieler vorne. Am Ende gewann der SCM völlig ungefährdet mit 40:27 und steht somit auf dem zweiten Tabellenplatz hinter der SG Flensburg-Handewitt.

TVB 1898 Stuttgart vs. SC Magdeburg 27:40

TVB 1898 Stuttgart: Dominik Weiss (3), Bobby Schagen (2), Michael Schweikhardt (1), Manuel Späth (1), Michael Kraus (9), Simon Baumgarten (2), Lukas von Deschwanden (3), Sascha Pfattheicher (3), David Schmidt (3)

SC Magdeburg: Matthias Musche (7), Zelijko Musa (6), Piotr Chrapkowski (2), Justus Max Kluge (1), Daniel Petersson (7), Carlos Molina (2), IgnacioPlaza Jimenez (4), Albin Lagergren (6), Christian O´Sullivan (1), Marko Bezjak (2), Robert Weber (1), Michael Daamgard (1)

HSG Wetzlar vs. Füchse Berlin 24:29 (12:14)

Anders als die anderen beiden Partien des Spieltages, blieb diese Partie relativ lange spannend. Vor allem in der ersten Hälfte lieferten sich die Mannschaften eine spannende Partie, bei welcher die Füchse die Nase immer eine Spitze vorne hatten. Zur Halbzeit lag Wetzlar mit 12:14 hinten. Bis weit in die zweite Hälfte hinein blieb das Spiel weitestgehend ausgeglichen, bis Berlin einen starken 4:0 startete. Tore von Jallouz, Lindberg, Ellison und ein Safe von Füchse-Keeper Silvio Heinevetter pusteten die Hoffnungsflamme der Wetzlarer auf eine Überraschungssieg dann allerdings aus.

HSG Wetzlar vs. Füchse Berlin 24:29

HSG Wetzlar: HERMANN , Alexander (2), FERRAZ , Joao (2), HOLST , Maximilian (7), FORSELL SCHEFVERT , Olle (2), LUX , Maximilian (3), LINDSKOG , Anton (4), CAVOR , Stefan 4/0

Füchse Berlin: ELISSON , Bjarki Mar (2, HOLM , Jacob (7), 18 LINDBERG , Hans (11), SIMAK , Frederik (2), JALLOUZ , Wael (2), KOCH , Johan (1), MARSENIC , Mijajlo (4)

 

Weitere Informationen folgen in Kürze...

Foto: Wolf

Socialstream

Fanshop