15.03.2019  DKB Handball-Bundesliga

Magdeburg lässt den Eulen keine Chance

Mit 35:26 gewinnen die Männer von Bennet Wiegert in der heimischen Halle gegen den stark abstiegsgefährdeten Gegner aus Ludwigshafen. Anfangs sah es nach einer Überraschung aus und die Eulen starteten stark in die Partie. Doch angeführt von einem wieder mal überragenden Jannick Green im Tor zogen die Magdeburger Stück für Stück davon und sicherten sich die nächsten zwei Punkte im Kampf um die internationalen Plätze.

Nach den 60 Minuten gestern Abend in der GETEC Arena war es wie erwartet: Unser SCM hatte dem Tabellenletzten, den Eulen Ludwigshafen, keine Chance gelassen und das Spiel souverän 35:26 (18:10) gewonnen. „Okay, unser Start war nicht gut. 0:2 nach vier Minuten. Jede Mannschaft kommt mit 100 Prozent, es gibt kein einfaches Spiel in der Bundesliga. Aber dann haben wir gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft sind“, erzählt der beste SCM-Schütze Michael Damgaard mit acht Treffern bei 11 Würfen. Auch dank „Mikas“ Toren setzten sich unsere Grün-Roten nach der 8:7-Führung mit einem 10:2-Lauf entscheidend ab. Am Ende lag die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert („wir müssen, wir können und wir werden besser spielen“) mit 70 Prozent Wurfquote und 60 Prozent Angriffseffektivät (15 Fehlwürfe, 8 technische Fehler) knapp über dem bisher erreichten Saisonschnitt (66 % und 57 %).

Im Tor kamen Jannick Green auf 10 Paraden in 47 und Dario Quenstedt auf zwei gehaltene Bälle in 13 Minuten Einsatzzeit. Unser SCM hat hohe Ziele und viel noch in eigener Hand. „Wenn wir jedes Spiel in der Bundesliga gewinnen, sind wir am Saisonende Minimum auf Platz 3. Jeder Sieg ist wichtig, um zu zeigen, dass wir nach oben wollen. Mit zwei Punkten setzen wir Kiel und die Löwen immer unter Druck. Und wir holen uns noch mehr Selbstvertrauen für das Final Four im DHB-Pokal am 6./7. April in Hamburg“, beginnt auch bei Shooter „Mika“ Damgaard das Ganzkörper-Kribbeln auf den Saison-Höhepunkt. Gestern bekam Dänemarks Olympiasieger den „Kretzsche des Monats Februar“ von Sky überreicht. „Das bedeutet für mich, dass ich nach meiner Verletzung (Knie, d.R.) in der Hinrunde auf dem richtigen Weg bin. Step by Step ist jeder kleine Schritt eine Bestätigung, der Mannschaft zu helfen.“

Es läuft alles darauf hinaus, dass Bundesliga-Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt auf seinem Kurs Titelverteidigung verlustpunktfrei am 28. März (Anwurf 19 Uhr, live bei Sky) zum absoluten Topspiel in der ausverkauften GETEC Arena gastiert. Gestern gab es einen 33:28-Erfolg der Norddeutschen bei SCM-Pokal-Halbfinalgegner TSV Hannover-Burgdorf. SG-Meistercoach Maik Machulla weiß: „Es ist klar, dass die anderen Teams versuchen, uns unter Druck zu setzen. Es ist eine Herausforderung für uns und wir genießen das sehr. Aber wir haben noch elf harte Spiele vor uns und daher ist noch lange nichts entschieden. Wir versuchen weiter unsere Punkte zu sammeln. Die Trauben hängen hoch.“ Ganz hoch sicher am 28. März in Magdeburg.

Foto: Popova

Quelle: SCM

Socialstream

Fanshop