01.04.2019  DKB Handball-Bundesliga

TBV Lemgo Lippe entscheidet Duell mit direktem Kontrahenten Erlangen letztlich deutlich für sich

Am 26. Spieltag in der DKB Handball-Bundesliga empfing der TBV Lemgo Lippe vor 4420 Zuschauern den HC Erlangen in der Phoenix Contact-Arena. Nachdem die erste Halbzeit zwischen den beiden Mannschaften auf Augenhöhe verlief und der TBV nur knapp mit drei Toren in Führung gehen konnte, nutzten die Lipper ihre Chancen in der zweiten Hälfte und bauten den Abstand immer weiter aus. Am Ende setzte sich der TBV Lemgo Lippe verdient mit 31:23 durch. Die besten Spieler auf Lemgoer Seite waren Tim Suton mit sieben Treffern und Torhüter Piotr Wyszomirski mit einer Torhüterquote von 40 Prozent.

Der TBV startete in der Abwehr mit Zieker, Carlsbogård, Suton, Guardiola, Hornke, van Olphen und Johannesson in die Partie. Im Angriff kam der Expertenwechsel zwischen van Olphen und Theuerkauf, der am Kreis übernahm. Zwar konnten die Gäste zunächst mit 0:1 in Führung gehen, jedoch spielten die Lipper im Angriff bis zur Lücke und Hornke glich zum 1:1 aus. Die Lemgoer Abwehr kam erneut gut ins Spiel und konnte den ersten Ball erobern. Nachdem im Angriff Zeitspiel angezeigt wurde, spielte Hornke den Einwurf direkt auf Theuerkauf am Kreis, der nach sechs Minuten zur 3:2-Führung einnetzte. Anschließend parierte Johannesson zunächst einen Strafwurf gegen Christoph Steinert, der Abpraller landete jedoch direkt in wieder beim Erlanger und glich zum 3:3 aus. In der zwölften Minute konnten die Lipper dank eines Doppelpacks von Isaias Guardiola mit 6:4 in Führung gehen. Fünf Minuten später begann Kehrmann das erste Mal zu wechseln und gab Carlsbogård im Angriff eine Pause, für ihn übernahm Baijens, der sich im ersten Angriff auf Halblinks durchsetzen konnte und zum 10:8 erfolgreich war. Im Tor nahm Kehrmann den nächsten Wechsel vor und brachte Wyszomirski, der ebenfalls gut ins Spiel kam und den ersten Ball auf sein Tor parierte. Acht Minuten vor der Halbzeit zog Kehrmann seine erste Grüne Karte. Hornke konnte anschließend einen Siebenmeter rausholen, vergab jedoch an den Pfosten. In der Abwehr eroberte van Olphen den Ball und schickte Zieker in den Gegenstoß, der jedoch im Wurf gefoult wurde und den nächsten Strafwurf und eine Zeitstrafe gegen Nicolai Theilinger rausholen konnte. Erneut trat Hornke vom Punkt an und verwandelte zum 11:8. Der HCE bekam in der nächsten Situation ebenfalls einen Siebenmeter zugesprochen, den Wyszomirski zunächst halten konnte, jedoch kam der Ball zurück zu HCE-Schütze Nico Bündel, der zum 12:10 abschloss. Für die letzten fünf Minuten bekam Guardiola eine Pause und Dominik Ebner übernahm im rechten Rückraum. 63 Sekunden vor der Halbzeit zog Gästetrainer Eyjolfsson seine Auszeit. Der HCE verkürzte, jedoch konnte der eingelaufene Zieker vier Sekunden vor der Sirene ebenfalls einnetzen und den 15:12-Halbzeitstand für den TBV erzielen.

Die Lipper kamen gut aus der Kabine und konnten den ersten Angriff erfolgreich durch Jonathan Carlsbogård abschließen. Nachdem Christopher Bissel an TBV-Torhüter Wyszomirski scheiterte, spielten die Lipper mit Tempo nach vorne und konnten ihre Führung durch Tim Suton weiter ausbauen. Der HCE stellte in der Abwehr um und konnte zwischenzeitlich auf 18:15 verkürzen. Kehrmann zog seine nächste Auszeit und stellte seine Mannschaft auf die neu formierte Abwehr der Gäste ein. Der Angriff spielte wieder mit mehr Druck auf die Abwehr und konnte Guardiola auf Halbrechts freispielen, der zum 19:15 erfolgreich abschloss. Zusätzlich standen die Lipper in der Abwehr wieder deutlich sicherer und konnten das nächste Zeitspiel bei den Franken erzwingen.

Nach einer Viertelstunde wechselte Kehrmann erneut durch und brachte Ebner und Baijens zurück in den Rückraum für Guardiola und Carlsbogård. Zieker holte den dritten Siebenmeter für den TBV heraus, den Hornke zum 22:18 verwandelte. Wyszomirski war für den HCE in den kommenden Minuten nicht mehr zu überwinden und mit zwei Toren in Folge konnte Dani Baijens die Führung seines Teams auf 24:18 weiter ausbauen. In der 51. Minute musste Baijens aufgrund eines Wechselfehlers eine Zeitstrafe absitzen, trotz Unterzahl konnte sich Tim Suton auf Halblinks durchsetzen den Treffer zum 26:19 markieren. Als sich Dominik Ebner im nächsten Angriff zum 27:20 durchsetzen konnte, zogen die Franken ihre letztes Team-Timeout. In der 55. Minute fing van Olphen in der Abwehr den nächsten Ball ab und setzte zum Gegenstoß an, scheiterte jedoch an der „Katze“ Katsigiannis im gegnerischen Tor. Van Olphen schaffte es fast wieder zurück in die Abwehr, griff jedoch zu sehr von hinten rein und musste für zwei Minuten auf die Bank. Drei Minuten vor dem Ende passte Theuerkauf beim Zurücklaufen auf und konnte den nächsten Ball der Franken abfangen und die Führung auf 30:21 erhöhen. Anschließend hielt es keinen Zuschauer in der Phoenix Contact-Arena mehr auf dem Sitz. Für die letzten Spielminuten bekamen neben Robin Hübscher auch die beiden Team HandbALL-Spieler Maxim Schalles und Alexander Engelhardt ihren Spielanteil. Hübscher konnte sich noch mit seinem Kempa-Tor zum 31:22 in die Torschützenliste eintragen. Am Ende traf Jonas noch für den HCE zum 31:23-Endstand.

TBV-Trainer Florian Kehrmann betonte nach dem Spiel, dass seine Mannschaft in einer wichtigen Saisonphase Charakter gezeigt hat: „Wir haben unseren Fokus in der vergangenen Woche auf das Angriffsspiel gelegt und wussten, dass uns beim HCE verschiedene Abwehrsysteme erwarten. Uns ist es gelungen immer wieder gute Lösungen zu finden und haben es in der zweiten Halbzeit geschafft, die Führung noch weiter auszubauen. Trotzdem haben wir teilweise wieder zu kompliziert gespielt, ehe wir wieder einfache Lösungen gefunden haben. Jetzt nutzen wir die Pause uns zu regenerieren und uns auf unser nächstes Spiel in Wetzlar vorzubereiten.“

TBV Lemgo Lippe:
Tor: Johannesson, Wyszomirski
Guardiola (4), Ebner (1), van Olphen, Theuerkauf (4), Hornke (6/2), Hübscher (1), Carlsbogard (2), Suton (7), Schalles, Engelhardt, Klimek, Zieker (3), Baijens (3)

HC Erlangen:
Tor: Katsigiannis, Skof
Theilinger, Haaß, Kellner, Büdel (4/2), Bissel(4), Murawski, Schäffer (4), Link, von Gruchalla (4), Steinert (3), Thümmler (2), Schröder (2)

Quelle: TBV Lemgo Lippe

Foto: Cohen

Socialstream

Fanshop