13.09.2018  DKB Handball-Bundesliga

Minden will sich gegen Erlangen durchsetzen

Der September hat es in sich! In dieser Woche stehen für GWD Minden die Spiele Nummer 3 und 4 im noch jungen Monat auf dem Plan. Am Donnerstag geht es in der Liga um Punkte gegen den HC Erlangen, am Sonntag im Pokal gegen die Füchse Berlin um das Erreichen des Viertelfinales. Die Grün-Weißen wollen in dieser heißen Phase einen kühlen Kopf bewahren und streben am Donnerstag den zweiten Heimsieg der Saison an.

Beim letzen Auftritt in Hannover lief es allerdings nicht gut. Aus der 25:30-Niederlage hat Trainer Frank Carstens seine Schlüsse gezogen: „Wir sind mit einer ungewöhnlichen Besetzung aufgelaufen, dennoch bin ich mit der Leistung zufrieden und versuche, diese weiter zu optimieren.“ Mit dem HC Erlangen begegnet den Mindenern am kommenden Donnerstag eine Mannschaft auf Augenhöhe. Schon seit Jahren entwickeln sich beide Kontrahenten nahezu im Gleichschritt weiter. In der Vergangenheit waren die Spiele gegen die Franken spannend und nervenaufreibend. Darum rechnet Frank Carstens auch am Donnerstag mit einem harten Fight: „Erlangen hat viele Spieler, die Akzente setzen. Wir aber auch. Donnerstag werden wir alles geben, denn wir wissen worum es hier geht.“

Nachdem nur zwei Spieler den Verein verließen, verstärkte sich der HCE in dieser Saison mit sechs Neuzugängen. Darunter auch Florian von Gruchalla und der norwegischer Nationalspieler Petter Overby. Von Gruchalla bringt vor allem viel Erfahrung, Ehrgeiz und einen starken Willen ins Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson ein. Der 29-jährige hat bereits über 600 Bundesligaspiele auf seinem Konto und überzeugt durch ein schnelles Umschaltspiel und seine Abwehrstärke. Mit dem Norweger Overby kam nicht nur ein amtierender Vize-Weltmeister und ambitionierter Kreisläufer nach Erlangen, sondern auch ein guter Defensivmann, der in verschiedenen Abwehrformationen spielen kann. Auf die bewegliche 3:2:1-Deckung der Franken muss sich auch GWD einstellen. „Erlangen hat sein Spiel deutlich verändert, da merkt man den isländischen Einfluss. Gegen die offensive Abwehr müssen wir vor allem die Tiefenräume nutzen und in den Zweikampf gehen“, so Frank Carstens. Am vergangenen Spieltag haben die Erlangener bereits gezeigt, dass sie sich nicht ohne Weiteres geschlagen geben. Gegen Frisch Auf! Göppingen verlor der HCE nur knapp mit 24:25. Außer dem Langzeitverletzten Andreas Schröder (Kreuzbandriss) dürfte der komplette Kader die Reise nach Ostwestfalen antreten.

Links zum Spiel

Bei den Grün-Weißen sieht es dagegen schlechter aus. Nach Dalibor Doder hat nun auch Miljan Pusica eine Nasennebenhöhlen-Entzündung außer Gefecht gesetzt. Den Grün-Weißen fehlen damit in beiden Mannschaftsteilen zentrale Spieler. „Für uns ist es wichtig die beiden Punkte zu holen, um uns nicht zu weit unten festzusetzen. Vor uns steht eine schwere, aber machbare Aufgabe und dafür brauchen wir auch die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Mindens Geschäftsführer Sport Frank von Behren.

Das zweite Heimspiel der Grün-Weißen wird am Donnerstag um 19.00 Uhr angepfiffen. Die Tageskasse öffnet bereits um 17.30 Uhr. Dort und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen gibt es noch genügend Tickets. Dass sich der Besuch in der KAMPA-Halle lohnen wird, stellt auch GWD-Kreisläufer Magnus Gullerud klar: „Ich bin entspannt und freue mich auf das Spiel. Wenn wir unsere Leistung weiter so halten, haben wir eine klare Chance zu gewinnen. Mit der ungewöhnlichen Aufstellung stehen wir vor einer spannenden Situation, dennoch glaube ich an uns und mit Einsatz und Willen schaffen wir das zusammen.“ Es könnte eines dieser Spiele werden, in denen eine ersatzgeschwächte Mannschaft über sich hinauswächst. Die Chancen auf einen erneuten emotionalen Heimsieg sind da!

Quelle: TSV GWD Minden

Foto: Metge

Socialstream

Fanshop