08.02.2019  DKB Handball-Bundesliga

Die Recken lassen Stuttgart keine Chance

Die TSV Hannover-Burgdorf entscheidet das erste Heimspiel im neuen Jahr für sich. Gegen den TVB 1898 Stuttgart setzten sich DIE RECKEN souverän mit 33:22 (19:12) durch, und sammelten Selbstvertrauen für die nächsten Spiele in den kommenden Wochen. „Wir haben heute gezeigt, welches Potential in der Mannschaft steckt“, so der Sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

Von Beginn an wurde deutlich, dass DIE RECKEN noch etwas aus dem Hinspiel gegen die Schwaben gut zu machen hatten. Vor allem die Nationalspieler Kai Häfner, Fabian Böhm und Weltmeister Morten Olsen konnten den Schwung von der Heim-WM mitnehmen. Vielleicht gab auch die Ehrung durch Oberbürgermeister Stefan Schostok vor dem Spiel das letzte bisschen Rückenwind. Die Rückraumspieler erzielten fünf der ersten sechs Tore für die Gastgeber, die so bereits nach zehn Minuten einen vier Tore Vorsprung herausspielen konnten.

Hinzu kam im Angriff ein glänzend aufgelegter Timo Kastening, der bereits in der ersten Halbzeit sieben Tore erzielte. Sowohl Tempogegenstöße wie auch die guten Anspiele seiner Mitspieler verwandelte der „Allstar“ gewohnt sicher. „Wir hatten heute einen idealen Start. Das war nach der Pause sehr wichtig für unser Selbstvertrauen und ein entscheidender Faktor des Erfolgs“, lobte Trainer Carlos Ortega seine Mannschaft.

Auf der anderen Seite zeigte sich auch die Abwehr stark verbessert gegenüber dem Spiel in Stuttgart. Vor allem Michael Kraus ließen DIE RECKEN dieses Mal kaum zur Entfaltung kommen. Die 6:0 Abwehr um den Mittelblock Brozovic und Pevnov hielt den ehemaligen Nationalspieler in der ersten Halbzeit bei einem Treffer. Zudem zwangen die Abwehrspieler die Gäste immer wieder zu Fehlern. So konnten die Niedersachsen bis zur Pause einen sieben Tore Vorsprung herausspielen. „Wir waren von Beginn an da und hatten viele Ballgewinne, so dass Stuttgart oft gar nicht die Möglichkeit hatte, ins Spiel zu kommen“, analysierte Christophersen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten DIE RECKEN erneut den besseren Start. In der 37. Minute konnten sie, durch einen Treffer von Torhüter Martin Ziemer den Vorsprung zum ersten Mal auf zehn Tore erhöhen. Die Gäste hatten ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers geopfert. Egal was die Stuttgarter auch versuchten, Niedersachsens Spitzenhandballer hatten auf alles eine Antwort.

Als Vincent Büchner fünf Minuten vor Schluss mit seinem ersten Bundesligator das 33:21 erzielte, sprang nicht nur die gesamte Spielerbank auf, um den Youngster zu feiern - auch die 4.862 Zuschauer erhoben sich und würdigten die starke Leistung der Mannschaft bis weit nach dem Schlusspfiff mit stehenden Ovationen.

Mit Sicherheit auch ein besonderes Gefühl für die Nachwuchsspieler, die am Ende den Sieg nach Hause brachten und somit den Stammkräften die Möglichkeit gaben, für die kommenden Aufgaben einige Körner zu sparen. „Es hat mich sehr gefreut, dass wir auch durchwechseln konnten, ohne einen Leistungseinbruch hinnehmen zu müssen“, nahm Christophersen erfreut zur Kenntnis.

Bereits am Samstag geht es für DIE RECKEN weiter. Zum Start der Gruppenphase des EHF Cups empfangen die Niedersachsen um 19:30 Uhr den HC Eurofarm Rabotnik in der Swiss Life Hall.

 

Quelle: TSV Hannover-Burgdorf

Foto: Vosshage

 

Socialstream

Fanshop