10.09.2018  DKB Handball-Bundesliga

Recken ringen Minden nieder

Die TSV Hannover-Burgdorf hat auch das zweite Heimspiel der Saison 2018/19 gewonnen. Gegen GWD Minden setzten sich DIE RECKEN mit 30:25 (14:12) durch. „Das war nach dem Spiel am Mittwoch in Göppingen die richtige Reaktion der Mannschaft. Wir haben intelligent und geduldig gespielt“, sagte Trainer Carlos Ortega. „Ich freue mich heute vor allem darüber, dass wir 60 Minuten konsequent verteidigt haben. Diese Deckungsleistung brauchen wir auch in den kommenden Aufgaben“, erklärte der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

Die negativen Vorzeichen vor dem Anwurf waren auf beiden Seiten dieselben. Während DIE RECKEN weiterhin auf Kapitän Kai Häfner verzichten mussten, brach in Dalibor Doder (grippaler Infekt) für GWD Minden kurzfristig der Spielmacher weg. Folgerichtig tasteten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase erstmal ab. Beim 6:8 erarbeiteten sich die Gäste leichte Feldvorteile, doch die Schützlinge von Trainer Carlos Ortega konterten postwendend und schoben sich selber auf 11:9 vorbei. Bis zum 14:12 Halbzeitstand blieb es bei dem knappen Vorsprung. „Wir hatten in der ersten Halbzeit noch Probleme mit den beiden Rückraumschützen Christoffer Rambo und Marian Michalczik, haben uns im Angriff aber fast keine leichten Fehler erlaubt“, analysierte Ortega die ersten 30 Spielminuten.

Nach dem Seitenwechsel blieben seine Spieler weiterhin konzentriert und steigerten sich zudem im Abwehrverbund. Die Kreise der wurfgewaltigen Mindener Rückraumspieler wurden zunehmend eingeengt und die Gäste hatten sichtlich Schwierigkeiten, zum Torabschluss zu kommen. Zudem scheiterten die Mindener Angreifer auch immer häufiger am gut aufgelegten Martin Ziemer im RECKEN-Gehäuse.

Die Niedersachsen bekamen Stück für Stück ein größeres Übergewicht und bogen gegen Mitte der zweiten Halbzeit beim 24:18 endgültig auf die Siegerstraße ein. „Wir haben die Partie ab der 40. Spielminute kontrolliert und Minden nicht mehr herankommen lassen“, so Ortega. Sven-Sören Christophersen zeigte sich zudem erfreut, „dass heute in Malte Donker ein weiterer Spieler aus der Reckenschmiede erste Bundesligaluft schnuppern durfte und seine Sache sehr ordentlich gemacht hat.“

Donker stand in der Abwehr seinen Mann und verschaffte so Nejc Cehte wertvolle Verschnaufpausen, die diesem im Angriff zu einer gelungenen Leistung verhalfen. „Nejc hat heute gut gespielt. Wir haben ihn häufiger in Situationen gebracht, wo er seine Stärken einbringen kann“, erklärte Ortega.

Die Freude über den Sieg bleibt dem Spanier und seinen Spielern aber nur kurz, denn schon am Donnerstag warten auf DIE RECKEN mit dem Auswärtsspiel in Berlin die nächste schwere Aufgabe.

Statistiken zum Spiel

DIE RECKEN vs. GWD Minden 30:25 (14:12)

DIE RECKEN: Ziemer, Lesjak; Cehte (5), Patrail (5), Thiele, Pevnov (2), Lehnhoff (3), Atman (1), Böhm (3), Ugalde, Krone, Srsen, Olsen, Donker, Brozovic (5/2), Kastening (6)

GWD Minden: Christensen, Sonne; Mansson (3), Nowatzki, Rambo (4), Korte, Padshyvalau (4), Strakeljahn, Pusica, Gullerud (2), Michalczik (5), Kister, Staar, Cederholm, Gulliksen (1), Zvizej (6/4)

Siebenmeter: 3/2 – 4/4

Strafminuten: 4:4

Schiedsrichter: Colin Hartmann /Stefan Schneider

Zuschauer: 3.590

Quelle: TSV Hannover-Burgdorf

Foto: Vosshage

Socialstream

Fanshop