13.12.2018  Intern

SC DHfK Leipzig führt erstmals Nachwuchs-Rangliste des deutschen Handballs an

Wer im Leistungszentrum des SC DHfK Leipzig ausgebildet wurde, hat besonders gute Chancen im Profi-Handball zu landen. Dies geht aus der Rangliste zur Effektivität der Nachwuchs- und Anschlussförderung in den Bundesligaclubs hervor, welche bereits zum dritten Mal von der DKB Handball-Bundesliga und Liga-Partner Erlebnis Akademie AG veröffentlicht wurde. Die Rangliste wird als Ergänzung des 2007 eingeführten Jugendzertifikats erstellt.

Auf dem zweiten Rang landeten die Füchse Berlin, die das Ranking in den beiden Vorjahren angeführt hatten. Rang drei sicherte sich der TSV GWD Minden.

Mattes Rogowski, Leiter Sport & Lizenzierungsverfahren der DKB Handball-Bundesliga: „Mit dem Ranking zur Effektivität der Nachwuchsförderung möchten wir erfassen, welche Clubs nicht nur gut funktionierende Nachwuchsleistungszentren besitzen, sondern auch jungen Spielern die Möglichkeit geben, sich in der DKB Handball-Bundesliga und der 2. Bundesliga langfristig zu etablieren. Sehr positiv sind natürlich Beispiele wie Franz Semper vom SC DHfK Leipzig, Paul Drux von den Füchsen Berlin und Marian Michalczik vom TSV GWD Minden, die alle bei ihren Clubs schon in jungen Jahren zu Nationalspielern gereift sind.“

Durch den Jahres-, bzw. Mehrjahresvergleich gelingt es der DKB Handball-Bundesliga, die Effektivität der Nachwuchsförderung nachhaltig zu überprüfen und zu erfassen. Durch die Evaluation und Erstellung der Rangliste wollen die DKB HBL und Liga-Partner Erlebnis Akademie AG Aufschluss darüber gewinnen, wie effizient die Nachwuchsförderung in den Leistungszentren der Bundesligisten ist und gegebenenfalls Prozesse in Abstimmung mit den Klubs optimieren.

In Kooperation mit der Erlebnis Akademie AG wird der Gewinner des Rankings durch ein individuelles Team- und Persönlichkeitstraining prämiert. Die Erlebnis Akademie AG ist offizieller Partner der DKB Handball-Bundesliga und führt als solcher unter anderem Trainingsmaßnahmen für die Jugend- und Juniorennationalmannschaften des DHB´s in ihren Einrichtungen durch.

Bernd Bayerköhler, Vorstandssprecher der Erlebnis Akademie AG: „Dass Profi-Handball von einer erfolgreichen und nachhaltigen Arbeit im Jugendbereich lebt zeigt sich über die Jahre hinweg immer wieder. Und dass das Engagement derer, die sich besonders intensiv diesem Thema widmen belohnt wird, finden wir eine sehr gute Sache. Und diese unterstützen wir gerne. Die positiven Erfahrungen, das tolle Feedback der letzten Jahre und die hervorragende Zusammenarbeit mit den Vereinen bestärkt uns in unserem Engagement im Rahmen der Nachwuchsförderung. Wir freuen uns auf den Sieger des diesjährigen Effektivitätsrankings.“

Gesamt-Tabelle des Effektivitäts-Rankings:

Platzierung

Club

Punkte

1.

SC DHfK Leipzig

220

2.

Füchse Berlin

200

3.

TSV GWD Minden

169

4.

TBV Lemgo Lippe

167

5.

TuSEM Essen

164

6.

Eintracht Hildesheim

153,5

7.

HG Saarlouis

144

8.

SC Magdeburg

141

9.

VfL Lübeck-Schwartau

123

10.

TV Emsdetten

117

11.

HSG Wetzlar

96

12.

EHV Aue

95

13.

HBW Balingen-Weilstetten

78

14.

TV 05/07 Hüttenberg

67

15.

Rhein-Neckar Löwen

65

16.

Die Eulen Ludwigshafen

60

17.

SG BBM Bietigheim

58,5

18.

MT Melsungen

53

19.

TSV Hannover-Burgdorf

52

20.

TuS N-Lübbecke

51

21.

Wilhelmshavener HV

47

22.

TVB 1898 Stuttgart

46

23.

SG Flensburg-Handewitt

45

24.

DJK Rimpar Wölfe

44

25.

Dessau-Rosslauer HV 06

43,5

26.

HC Erlangen

42

27.

Bergischer HC

36

28.

ThSV Eisenach

33

28.

VfL Gummersbach

28

30.

FRISCH AUF! Göppingen

27

31.

HSC 2000 Coburg

26

31.

HSG Nordhorn-Lingen

26

33.

THW Kiel

20

34.

VfL Eintracht Hagen

19

35.

ASV Hamm-Westfalen

19

35.

HSG Konstanz

11,5

37.

HC Elbflorenz

11

38.

HC Rhein-Vikings

0

     

Die zu Grunde gelegten Kriterien zur Punkte-Vergabe des Effektivitäts-Rankings finden Sie hier.

Foto: Justen

Socialstream

Fanshop