20.08.2018  Pixum Super Cup

Die Neuzugänge der SG Flensburg-Handewitt im Check

Viele neue Gesichter wird es in der 53. Saison der DKB Handball-Bundesliga im Dress des amtierenden Deutschen Meisters zu sehen geben: Die SG Flensburg-Handewitt hat unmittelbar nach dem Titelgewinn einen personellen Umbruch eingeleitet und dabei einige vielversprechende Neuzugänge verpflichtet. Diese werden beim Pixum Super Cup gegen die Rhein-Neckar Löwen erstmals im Fokus stehen.

Benjamin Buric
Geburtsdatum: 20.11.1990
Nationalität: Bosnien-Herzegowina
Position: Torhüter
Rückennummer: 1
Ehemaliger Verein: HSG Wetzlar

Nachdem Benjamin Buric 2016 als Nachfolger von Andreas Wolff aus Slowenien nach Wetzlar wechselte, spielte er sich binnen weniger Monate in die Herzen der deutschen Fans. Nach einem mehr als überzeugenden Jahr in Wetzlar, verwunderte es kaum, dass die SG Flensburg-Handewitt Kontakt zu Buric aufnahm und im vergangenen Jahr verkündete, dass Benjamin Buric ab 2018/19 zusammen mit dem norwegischen Nationaltorhüter Torbjørn Bergerud das Torhütergespann bilden wird. Der 27-Jährige hat übrigens auch einen Zwillingsbruder, der ebenfalls erfolgreich Handball spielt und fast genau so heißt wie er: Senjamin Buric stand mit Nantes im Champions League-Finale und läuft ab dieser Saison für RK Zagreb auf. Zuvor spielten Kreisläufer Senjamin und Torhüter Benjamin drei Jahre gemeinsam für den slowenischen Topclub RK Gorenje Velenje.

Torbjørn Bergerud
Geburtsdatum: 16.07.1994
Nationalität: Norwegen
Position: Torhüter
Rückennummer: 30
Ehemaliger Verein: Team Tvis Holstebro (Dänemark)

Als der Abgang von Flensburgs Urgestein Mattias Andersson feststand, waren die SG-Verantwortlichen auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger. Mit Bergerud fanden sie ihren absoluten „Wunschkandidaten“ und „die erste Wahl“. Im Juli 2017 verkündete die SG den Wechsel des Torhütertalents, der - genau wie Benjamin Buric - einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieb. 2011 begann seine professionelle Handballkarriere im norwegischen Drammen, 2015 wechselte er dann zum schwedischen Erstligisten Lund und 2016 zum dänischen Topverein Team Holstebro, wo er 2018 den dänischen Pokal gewann. Seit 2013 hütet der 24-Jährige zudem gemeinsam mit Espen Christensen (GWD Minden) das Tor der norwegischen Nationalmannschaft, mit der er 2017 Vize-Weltmeister wurde. Für sein Heimatland stand er bereits 53 Mal auf dem Parkett.

Simon Hald Jensen
Geburtsdatum: 28.09.1994
Nationalität: Dänemark
Position: Kreisläufer
Rückennummer: 5
Ehemaliger Verein: Aalborg Håndbold (Dänemark)

Der 23-jährige Däne Simon Hald Jensen ersetzt beim Deutschen Meister seinen Landsmann Henrik Toft Hansen (Paris St. Germain) auf der Kreisposition. Seine Handballkarriere begann er in seiner Heimat in Aalborg, spielte dort in der Jugend und entwickelte sich später beim Erstligisten zu einer wichtigen Stütze am Kreis. In 201 Spielen gelangen ihm 415 Tore und er gewann mit Aalborg 2013 sowie 2017 den dänischen Pokal. Der 2,03 Meter-Riese wurde 2013 mit der U19 Weltmeister und zum MVP des Turniers gewählt. Mit 20 Jahren gelang ihm dann der Sprung in die A-Nationalmannschaft, wo er am 20. Juni 2015 gegen Polen sein Debüt neben Svan, Hansen & Co. feierte.

Magnus Jøndal
Geburtsdatum: 07.02.1988
Nationalität: Norwegen
Position: Linksaußen
Rückennummer: 18
Ehemaliger Verein: GOG Håndbold (Dänemark)

Jondal wechselt vom dänischen Erstligisten GOG Handbold an die Flensburger Förde. Der ehemalige norwegische Nationalspieler, der in 123 Spielen 331 Tore erzielte, unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag. Unter den Neuzugängen gehört der 30-Jährige Linksaußen zu den erfahreneren Kräften. Hinter Tobias Karlsson, Holger Glandorf und Lasse Svan ist er der viertälteste im Flensburger Kader, bei dem der Altersdurchschnitt bei 26,5 Jahren liegt. Jondal ersetzt den Franzosen Kentin Mahé und bildet nun mit Hampus Wanne das skandinavische Duo auf Linksaußen. Wenn er mal nicht auf dem Handballfeld steht, dann findet man ihn in den Bergen beim Wandern oder am See beim Angeln.

Johannes Golla
Geburtsdatum: 05.11.1997
Nationalität: Deutschland
Position: Kreisläufer
Rückennummer: 4
Ehemaliger Verein: MT Melsungen

Mit Johannes Golla wechselt eines der vielversprechendsten Nachwuchstalente am Kreis in den hohen Norden. Gerade erst volljährig, unterschrieb der 110 Kilo schwere Kreisläufer 2015 beim Bundesligisten MT Melsungen seinen ersten Profivertrag. Nur drei Jahre stand für den nun 20-Jährigen der Schritt zum Champions League-Teilnehmer und Deutschen Meister an. Der Youngster löst bei der SG Magnus Rod als Mannschaftsjüngsten ab, was mit Sicherheit mit der ein oder anderen Aufgabe verbunden sein wird. Golla stammt außerdem aus einer erfolgreichen Handballfamilie: Seine jüngere Schwester Paulina spielt ebenfalls Handball beim Zweitligisten FSG Mainz 05/Budenheim und in der deutschen Jugend-Nationalmannschaft und wurde 2017 U17-Europameisterin.

Gøran Johannessen
Geburtsdatum: 26.04.1994
Nationalität: Norwegen
Position: Rückraum Mitte
Rückennummer: 23
Ehemaliger Verein: GOG Håndbold (Dänemark)

Johannessen ist der dritte und letzte Norweger, mit dem sich die SG für die Saison 2018/19 verstärkte. Sein Start in Deutschland lief bisher jedoch nicht so wie erwünscht: Nach einer erfolgreichen Fuß-Operation (Fraktur des Überbeins im linken Sprunggelenk) wurde er in einen Autounfall verwickelt und brach sich dabei die Nase. Die SG muss deshalb in den ersten Wochen auf ihren neuen Mittelmann, der Thomas Mogensen ersetzen soll, verzichten. Aber keine Sorge, liebe SG-Fans: Auch Johannessen, ebenfalls norwegischer Nationalspieler, wurde mit einem Drei-Jahres-Vertrag bis 2021 ausgestattet und bleibt noch eine Weile im hohem Norden.

 

Du willst live im ISS DOME dabei sein?

Zum ersten Mal wird der Pixum Super Cup im ISS DOME Düsseldorf ausgetragen. Wenn auch du bei der großen Saisoneröffnung der DKB Handball-Bundesliga dabei sein möchtest, sichere dir noch jetzt dein Ticket im offiziellen Ticketshop!

Der offizielle Trailer zum Pixum Super Cup 2018

Pixum Super Cup 2018