21.01.2019  Handball Weltmeisterschaft

Henning Fritz - Die WM-Kolumne: Vorsicht vor den angeschlagenen Kroaten!

In seiner WM-Kolumne für die DKB Handball-Bundesliga erörtert Welthandballer Henning Fritz das Geschehen rund um die Heim-Weltmeisterschaft - natürlich mit besonderem Augenmerk auf die deutsche Mannschaft.

Liebe Handballfans,

Brasilien hat der deutschen Mannschaft am Sonntag den zweiten Gefallen im Turnierverlauf getan. Zuerst haben sie mit dem Sieg gegen Russland in der Gruppenphase dafür gesorgt, dass das DHB-Team mit drei Punkten in die Hauptrunde vorrückt. Jetzt haben sie völlig verdient Kroatien geschlagen und dem Gruppensieger aus München so überraschend Punkte weg genommen.

Angriff, Abwehr und Torhüterleistung der Selecao war überragend, die Kroaten haben überhaupt kein Mittel gefunden, haben die Brasilianer anfangs vielleicht auch ein wenig unterschätzt und stehen jetzt auf einmal mit dem Rücken zur Wand.

Für die deutsche Mannschaft war der Coup andererseits natürlich die perfekte Vorlage, um mit einem Sieg schon vorzeitig das Halbfinale klar zu machen. Aber Vorsicht: Auch wenn Kroatien am Sonntag nicht überzeugt hat, ist dieses handballverrückte Land nie zu unterschätzen. Sie wissen, dass ihnen nur noch zwei Siege helfen können und werden dementsprechend alles in dieses Spiel gegen Deutschland legen, was sie haben.

Für Deutschland wird es heute wieder das wichtigste sein, eine kompakte Abwehr zu spielen und die Kroaten so unter Druck zu setzen. Denn das Spiel am Sonntag gegen Brasilien hat ihnen sicher auch Kraft geraubt. Über die Physis müssen wir den Kroaten die letzte Hoffnung aufs Halbfinale rauben.

Dafür ist gerade unser Innenblock um Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek prädestiniert. Und selbst wenn Domagoj Duvnjak einmal einen Weg an diesen beiden vorbei finden sollte, steht immer noch Andreas Wolff im Tor, der bei diesem Turnier nur so vor Selbstvertrauen und Motivation strotzt.

Die Chancen aufs Halbfinale in Hamburg stehen also nicht schlecht. Lasst uns heute gemeinsam die Daumen drücken, dass das deutsche Team schon heute den ersten Matchball nutzt!

Euer Henning

Über Henning Fritz

Henning Fritz (44) zählt zu den erfolgreichsten deutschen Handball-Torhütern aller Zeiten. Seine ruhmreiche Karriere begann der 235-malige Nationalspieler bei seinem Heimatverein SC Magdeburg. Mit den Bördeländern wurde Fritz Deutscher Meister und DHB-Pokalsieger. Anschließend gewann der Welthandballer des Jahres 2004 mit dem THW Kiel alle Titel, die es auf der Vereinsebene zu gewinnen gibt. 2012 beendete Fritz seine aktive Karriere bei den Rhein-Neckar Löwen. Auch in der Nationalmannschaft zählte der Schlussmann in den 90er und 00er Jahren zu den unumstrittenen Säulen. Fritz gehörte zur "goldenen Generation", die 2004 erst Europameister wurde und später bei den Olympischen Spielen in Athen Silber gewann. Bei der Heim-WM 2007 krönte der Magdeburger seine Karriere mit dem Titel im "Wintermärchen". Mittlerweile ist Fritz als Experte für das Medienunternehmen Sky und für Neuronavi, einen Hersteller mobiler Regenerationsgeräte, tätig.

Foto: Klahn

Socialstream

Fanshop