10.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Bergischer HC mit deutlichem Heimsieg gegen Dessau

Die Bergischen Löwen haben am Samstag vor 1.630 Zuschauern auch die Heimspremiere in der Solinger Klingenhalle erfolgreich bestritten und mit einem deutlichen 35:25 (19:13)-Heimsieg den dritten Sieg im dritten Spiel der Saison geholt.

Mit einer Angriffszeit von über zwei Minuten bauten die Bergischen Löwen vom Anwurf weg gleich Druck auf die Gäste auf, ehe Fabian Gutbrod knapp über das Gehäuse zielte, dann aber Jan Artmann im folgenden Angriff den ersten Treffer des Abends für das Heimteam markierte. Der BHC führte die Partie unaufgeregt, aber zur rechten Zeit mit viel Tempo an, sodass Gästecoach Uwe Jungandreas nach dem 6:2 (9.) die erste Auszeit nahm. Der BHC lies die Sachsen-Anhaltiner in der Folgezeit ein wenig von der Leine - Dessau kam auf zwei Tore heran, bevor die Löwen mit einem Doppelschlag wieder auf 11:7 (20.) vorlegten und merkten, noch eine Schüppe drauflegen zu müssen, um die Gäste auf Distanz halten zu können. Soviel zur Theorie – praktisch bat BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze seine Mannschaft nach dem 12:10 (23.) zur ersten Auszeit und fand deutliche Worte. Die Löwen jetzt hellwach, besorgten mit einem Vier –Tore-Zwischensprint zum kurz vor der Pause die deutliche 19:13-Halbzeitführung. 

Nach dem Wiederanpfiff versäumten die Hausherren aufgrund einiger Unkonzentriertheiten in Zuspiel und Abschluss den Vorsprung gleich weiter auszubauen und hingen zunächst beim 21:15 (35.) fest. In Unterzahl – Leos Petrovsky hatte seine zweite Strafzeit gesehen – erhöhte Linus Arnesson auf 22:16 (38.), Christopher Rudeck im BHC-Tor unterstrich mit einer feinen Parade seinen starken Auftritt, ehe Arnesson vor Ablauf der Zwei-Minuten-Strafe das 23:17 (40.) nachlegte. Als die Bergischen nun auf dem Weg waren, das Heimspiel vor Anbruch der Schlussviertelstunde endgültig zu entscheiden und Dessau eine deutliche Klatsche mit auf den Heimweg zu geben, unterbrach Uwe Jungandreas nach dem 26:18 (43.) den BHC-Lauf mit einer Auszeit für die Gäste und legte nur wenig später beim 28:18 (48.) gleich noch einmal die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Als Leos Petrovsky nach Rudeck-Parade erfolgreich zum 30:20 (52.) in den Gegenstoß geschickt wurde, hatten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen und unterstrichen damit die Möglichkeiten, die der BHC in dieser Spielzeit aufbieten kann. Am Ende der Heimpremiere in der Solinger Klingenhalle stand ein ungefährdeter und hochverdienter Zehn-Tore-Sieg, mit dem sich der BHC auf Platz Zwei der Tabelle vorschob.   

Löwengebrüll – die Stimmen zum Spiel
Uwe Jungandreas:
„Glückwunsch an den BHC, der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir haben heute einen Klassenunterschied gesehen. Auf der einen Seite eine Mannschaft, die sehr unglücklich abgestiegen ist, mit aller Macht zurück in die 1. Liga will und sich dafür noch verstärkt hat. Auf der anderen Seite wir, die um den Klassenerhalt kämpfen. 25 Minuten haben wir das ganz gut gemacht, dann haben uns vier Minuten aus der Bahn geworfen. Wir haben uns dann unseren fehlenden Mitteln ergeben. Der BHC war in der Abwehr und im Tempospiel bärenstark.“
Sebastian Hinze: „Klar war es ein verdienter Sieg, wir haben es ordentlich gemacht. Unser Tempospiel war über 60 Minuten sehr gut. In der ersten Halbzeit haben wir sehr strukturiert im Positionsangriff gespielt und konsequent abgeschlossen. Da haben wir aber noch Probleme mit Dessaus Doppel-Kreuzbewegung gehabt. Im Innenblock waren wir noch nicht ideal abgestimmt, da werden wir im Training dran arbeiten. Also ein guter Auftritt, aber wir haben noch zu tun.“
Viktor Szilagyi: „Insgesamt war das ein sehr zufrieden stellendes Spiel von uns, das wir die ganze Zeit im Griff hatten. Der Doppelspieltag nächste Woche ist für uns neu und ungewohnt. Auf die Derbys freuen wir uns sehr.“

Bergischer HC: Rutschmann, Rudeck – Kotrc (1), J.Artmann (1), Gutbrod (3), Bettin (2), Szücs (1), Arnesson (7), Babak (1), Darj (3), Petrovsky (1), Nippes (1), Criciotoiu (4), Majdzinski (5), Gunnarsson (5/3). Trainer: Sebastian Hinze
Dessau-Rosslauer HV 06: Döhler, Ambrosius – Pavlicek (1), Vanco (1), Sohmann (12/5), Hanisch (5), Wasielewski (5), Schmidt, Hönicke, Stryc, Hanner, Zahradnicek, Scheithauer (1). Trainer: Uwe Jungandreas
Schiedsrichter: Julian Köppl und Denis Regner 
Siebenmeter: 3/4 – 5/5
Zeitstrafen: 4 - 2 (Petrovsky (2), Nippes, Darj – Schmidt, Hanner)
Spielverlauf: 3:1 (5.), 6:3 (10.), 9:6 (15.), 11:8 (20.), 14:11 (25.), 19:13 (30.), 21:15 (35.), 24:17 (40.), 27:18 (45.), 29:20 (50.), 30:21 (55.), 35:25 (60.)

Quelle: Bergischer HC

Foto: Bergischer HC

Socialstream

Fanshop