03.06.2018  2. Handball-Bundesliga

Bietigheim gewinnt letztes Derby klar

Für die SG BBM Bietigheim konnte der Saisonabschluss nicht passender aussehen: Das Derby gegen HBW Balingen-Weilstetten, die Heimspiel-Kulisse und dann nun auch noch der deutliche 34:26-Sieg.

Das letzte Saisonspiel haben sich HBW-Trainer Jens Bürkle und auch seine Mannschaft etwas anders vorgestellt. In der EgeTrans Arena in Bietigheim lagen sie allerdings bereits zur Halbzeitpause aussichtslos zurück. Die zweite Hälfte konnten sie etwas versöhnlicher gestalten, mehr als Ergebniskosmetik war aber am letzten Spieltag der Saison gegen eine wie entfesselt aufspielende SG BBM Bietigheim nicht mehr möglich.

Die Gallier von der Alb beenden damit die Saison 2017/18 auf dem fünften Tabellenplatz. Sie hatten sich zwar vorgenommen, in Bietigheim nochmals zu punkten, um sich auf Platz vier zu verbessern, aber die SG war nicht gewillt, sich ihre Aufstiegspartie vermiesen zu lassen. Von Anfang zeigten die Bietigheimer ihre gefürchtete Heimstärke und warum sie in der kommenden Saison zurecht in der 1. Liga spielen werden. Bereits nach nur fünf Minuten zeichnete es sich ab, in welche Richtung das letzte Saisonspiel wohl laufen wird. „Die gehen ein unfassbares Tempo“, warnte HBW-Coach Jens Bürkle noch vor dem Spiel und spätestens nach fünf Minuten wusste jeder, was er damit meinte. Fehlversuche und Ballverluste wurden gnadenlos bestraft und die Balinger lagen schnell mit 4:1 im Rückstand.

Bis zum 9:6 durch den Ex-Balinger Robin Haller in der 13. Spielminute war aber noch nicht viel passiert. Danach kam der HBW aber völlig unter die Räder. Nach dem 13:7 in der 18. Spielminute versuchte Trainer Jens Bürkle mit einer Auszeit den Lauf der Hausherren zu durchbrechen, hatte damit aber wenig Erfolg. Einmal Fahrt aufgenommen ließ sich der Bietigheimer Express nicht mehr aufhalten. Auch nicht durch Bürkles zweite Auszeit in der 21. Minute. Sein Mannschaft lag bereits mit 17:8 im Rückstand und nur zwei Minuten war es bereits zweistellig. Mit sage und schreibe 22:10 ging es schließlich in die Halbzeitpause. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden.

Die zweite Hälfte gestaltete sich aus Sicht der Balinger dann etwas freundlicher. Sie hatten sich vorgenommen, nicht weiter nur der Spielball von Bietigheim zu sein und das Ergebnis wenigstens etwas zu korrigieren. Trainer Jens Bürkle ließ viel mit dem 7. Feldspieler angreifen und schaffte es so, dass die Partie offener wurde. Sein Mannschaft konnte zunächst zwar nicht großartig verkürzen, aber der Abstand wurde auch nicht mehr größer. Er pendelte sich zwischen 10 und 12 Toren Rückstand ein. Als auf der Tribüne so langsam aber sicher die Aufstiegspartie ihren Lauf nahm, konnten Strobel und Co. das Ergebnis mit 34:26 wieder in den einstelligen Bereich drücken.

Die Mannschaften

SG BBM Bietigheim: Jürgen Müller, Domenico Ebner (TW); Robin Haller 2, Jonas Kraut 1, Patrick Rentschler 4, Dominik Claus, Christian Schäfer 6/3, Valentin Schmidt, Gerdas Babarskas 5, Paco Barthe 1, Jan Asmuth 3, Jan Doll 1, Max Emanuel 9, Martin Marcec 2;

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister, Tomáš Mrkva (TW); Christoph Foth 3, Tobias Wagner, Matthias Flohr 2, Jannik Hausmann 2, Gregor Thomann 3/1, Tim Nothdurft 4, Daði Runarsson 1, Oddur Grétarsson 3/3, Martin Strobel 3, René Zobel Jona Schoch 4, Valentin Spohn 1, Julian Thomann;

Quelle: HBW Balingen-Weilstetten
Foto: Wolf

Socialstream

Fanshop