24.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Balingen rettet Punkt in Dessau - Dresden besiegt Vikings

Der HBW Balingen-Weilstetten rennt am Sonntagabend gegen den Dessau-Roßlauer HV lange Zeit einem Rückstand hinterher. Am Ende müssen sich die Balinger dennoch ärgern. Im Duell der Aufsteiger behält außerdem der HC Elbflorenz gegen den HC Rhein Vikings die Oberhand. Die Spiele des Freitags in der Zusammenfassung.

Die Spiele in Kürze

HC Elbflorenz 2006 vs. HC Rhein Vikings: 27:25 (13:13)

In den ersten Minuten tasteten sich die beiden Aufsteiger noch etwas ab, ehe der HC Rhein Vikings merklich das Tempo anzog und sich eine 3-Tore-Führung herausspielen konnte. Beim 7:7 in der 17. Minute hatten die Hausherren allerdings bereits wieder ausgeglichen. Bis zur Pause erspielte sich keine der beiden Mannschaften wirklich nennenswerte Vorteile.

Die Dresdner kamen frischer aus der Kabine und erkämpften sich die Führung. Doch die Teams begegneten sich auch forthin weiter auf Augenhöhe, Christopher Klasmann sorgte für den erneuten Ausgleich (44.). Eine rote Karte gegen den Wikinger Heider Thomas traf die Gäste allerdings sichtlich, woraufhin der HC Elbflorenz sich erneut absetzen konnte. Selbst der abermalige Ausgleich (25:25, 58.) half den Gästen am Ende nicht mehr. Die Hausherren behalten letztlich nach einem äußerst leidenschaftlichen Spiel zwei Punkte in der Heimat, überholen damit den HC Rhein Vikings in der Tabelle der 2. Handball-Bundesliga und klettern auf den 12. Platz.

Dessau-Roßlauer HV 06 vs. HBW Balingen-Weilstetten: 28:28 (14:11)

Dieses Spiel wird allen Beteiligten wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Die Außenseiter vom Dessau-Roßlauer HV zeigten eine ganz starke Partie gegen den HBW Balingen-Weilstetten. Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde merkten die Hausherren, dass die Favoriten aus Balingen heute nicht unschlagbar seien. Furios erspielten sie sich bis zur Pause eine verdiente, wenn auch für viele überraschende 14:11-Führung. 

Auch in der zweiten Hälfte waren es die Dessauer, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnten. Bis zum 21:17 (45.) konnten die Gastgeber die Balinger auf Abstand halten, doch dann zeigte sich die Klasse des Absteigers aus der DKB Handball-Bundesliga. Unbeeindruckt spielten die "Gallier von der Alb" eiskalt ihren Stiefel runter und hatten keine drei Minuten später ausgeglichen. Das Spiel war nun wieder völlig offen, in der Halle hielt es die letzten zehn Minuten niemanden mehr auf den Sitzen. Als Gregor Thomann zehn Sekunden vor Schluss die erste Führung seines HBW seit der elften Spielminute (!) erzielte, konnten es die Anhänger des DRHV 06 nicht fassen. Doch die Dessauer schafften mit der Schlusssirene doch noch den Ausgleich. Dieses Spiel hatte aber wohl wirklich keinen Sieger verdient.

 

Weitere, ausführliche Berichte folgen in Kürze.

Foto: Moschkon

Socialstream

Fanshop