30.04.2018  2. Handball-Bundesliga

DRHV erreicht vorzeitigen Klassenerhalt

Mit dem Heimsieg über die HG Sarlouis am Sonntagnachmittag konnten die Biber vorzeitig den Klassenerhalt in der 2.Handball-Bundesliga erreichen. Vor 1129 Zuschauern in der Anhalt Arena siegte die Mannschaft um Trainer Uwe Jungandreas knapp mit 25:24.

Die Biber sind gut in die erste Halbzeit gestartet, nach zehn Minuten führte das Team 5:3 durch einen Wurf von Kapitän Florian Pfeiffer. Doch Saarlouis konnte schnell wieder ausgleichen und gingen sogar 5:6 durch Martin Murawski in Führung. Aber auch der DRHV erspielte sich wiederum schnell eine erneute Führung. Nach dem 7:6 durch Johannes Wasielewski gaben die Muldestädte ihre Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. In die Halbzeitpause gingen die Biber mit 14:11 vom Parkett.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fanden die Dessauer nur schlecht ins Spiel. Kleine Unachtsamkeiten und eine schlechte Chancenverwertung führten dazu, dass Saarlouis auf ein Tor wieder herankam. Jerome Müller traf in der 36. Spielminute zum 15:14. Doch eine gute Leistung von Torhüter Phil Döhler hielt die Dessauer im Spiel und mit dem Treffer von Libor Hanisch in der 43. Spielminute konnten sie sich mit vier Toren (19:15) wiede rum absetzen. Saarlouis kämpfte sich noch einmal heran, Jerome Müller vergab allerdings in der 56. Minute die Chance zum Ausgleich. Somit gewann der DRHV mit 25:24 und feierte den Klassenerhalt.
 
„In der ersten Halbzeit haben wir das ganz ordentlich gemacht. Wir standen gut in der Defensive. Wir haben vielleicht dort bei dem Zusammenspiel Abwehr-Torhüter das ein oder andere Tor zu viel kassiert. Insgesamt war das aber in Ordnung. Im Angriff haben wir sehr überlegt gespielt, haben auf die Chancen gewartet, haben uns die Chancen erspielt. Einziges Manko war unsere Chancenverwertung in der ersten Halbzeit. In die zweite Halbzeit sind wir unerklärlich nervös gestartet mit zu vielen Ballverlusten und zu schnellen Abschlüssen. So haben wir es Saarlouis ermöglicht gegen zu halten. Allerdings haben wir das heute clever über die Zeit gebracht. Wir haben die Ruhe bewahrt und die Kontrolle über das Spiel behalten und somit verdient gewonnen“ fasst Trainer Uwe Jungandreas den Heimsieg zusammen.
 
Phil Döhler, Philip Ambrosius – Vincent Sohmann (10/6), Florian Pfeiffer (4), Marek Vančo (3), Bruno Zimmermann (2), Jan Zahradníček (2), Johannes Wasielewski (2), Tomaš Pavlicek (1), Libor Hanisch (1), Jonas Hönicke, Daniel Schmidt, Jakub Strýc, Radek Sliwka, Tom Hanner, Justin Lee Milkow
 
Quelle: Dessau Roßlauer

HVFoto: Dessau Roßlauer HV

Socialstream

Fanshop