01.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Die Highlights des Freitags - Schwartau und Hamm bleiben ungeschlagen

Der VfL Lübeck-Schwartau und der ASV Hamm-Westfalen bleiben auch nach dem zweiten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga ungeschlagen und setzen sich so an der Tabellenspitze fest. Während Hamm souverän gegen den EHV Aue gewinnt, zittert sich der VfL gegen einen starken TUSEM Essen zum Sieg.

ASV Hamm-Westfalen vs. EHV Aue: 35:28 (20:15)

Von Beginn an war es der erwartet harte Fight zwischen den favorisierten Gastgebern und den verletzungsgebeutelten Gästen. Bis zum 10:10 in der 19. Minute folgte die Partie dem selben Schema: Der ASV legte vor, der EHV Aue zog postwendend nach. Keine der Mannschaften konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen. Doch dann drehten die Hausherren auf und boten den heimischen Fans ein regelrechtes Angriffsfeuerwerk. Über ein 15:11 schafften sie es so, mit einem 20:15-Halbzeitstand in die Kabine zu gehen.

Durch den Zwischensprint am Ende der ersten Hälfte hatten die Westfalener sich eine gehörige Portion Selbstvertrauen geholt - die Gäste aus Aue hingegen wurden sichtlich nervös. Als Vyron Papadopoulos in der 38. Minute einen weiteren 7-Meter verwandelte und seinen ASV so mit 26:18 in Führung brachte, zweifelten wohl nur noch wenige an einem klaren Sieg der Hausherren. Man merkte dem EHV Aue an, dass ihm mit zunehmender Spieldauer etwas die Puste ausging - so konnten auch die Gastgeber etwas das Tempo aus der Partie nehmen und die Führung verwalten. Am Ende steht ein souveräner 35:28 Sieg, mit dem der ASV vorerst an die Spitze der 2. Handball-Bundesliga klettert.

TUSEM Essen vs. VfL Bad Schwartau: 28:29 (15:14)

TUSEM Essen wollte die Punkte gegen die Gäste des VfL Lübeck-Schwartau unbedingt in der eigenen Halle behalten. Doch den Beginn hatten sie sich sicher anders vorgestellt. Zwei schnelle Tore der Gäste ließen die Essener direkt einem Rückstand hinterherlaufen. Lübeck-Schwartau verteidigte den 2-Tore-Vorsprung äußerst abgezockt und so führten die Gäste auch noch nach 20 Minuten mit 10:8. Doch die Essener ließen sich nicht abschütteln und erkämpften sich angetrieben von den eigenen Fans eine 15:14 Halbzeit-Führung.

Das Spiel hatte bis hierhin alles, was ein gutes Handballspiel ausmacht. Rassige Zweikämpfe, wuchtige Abschlüsse, schnelle Gegenstöße und ein frenetisches Publikum, das die beiden Mannschaften nach vorne peitschte. So entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein echter Kampf, in dem sich keine der beiden Mannschaften echte Vorteile verschaffen konnte. Beim 21:21 in der 45. Minute hatten die Gäste das erste Mal wieder ausgeglichen und schafften es zudem, den Schwung mit in die letzte Viertelstunde zu nehmen. So führten sie in der 52. Minute durch ein Tor von Oliver Milde mit 27:24. Wer meinte das wäre eine Vorentscheidung, wurde abermals getäuscht. Essen zeigte wahre Nehmerqualitäten und kämpfte sich erneut bis auf ein Tor heran (26:27, 57.). Doch der VfL Lübeck-Schwartau ließ sich den Sieg nichtmehr nehmen und spielte die letzten Sekunden der Uhr abgebrüht herunter. Damit bleibt der VfL auch nach dem zweiten Spieltag ungeschlagen, die Essener warten weiter auf die ersten Punkte in der neuen Saison.

 

Foto: Pisa

Socialstream

Fanshop