21.04.2018  2. Handball-Bundesliga

Eisenach feiert 32:30-Auswärtssieg gegen Coburg

In einem engen Spiel sicherte sich der ThSV Eisenach gegen starke Coburger zwei wichtige Punkte. Eisenach bleibt auf dem 17. Tabellenplatz - Coburg bleibt weiter oben dran auf Platz 4. Auch die elf Treffer von Tobias Varvne nützten Coburg nichts. Am Ende zeigte die Anzeigetafel einen knappen 32:30-Endstand. Für Eisenach traf Matthias Gerlich zehn Mal.

Am Ende waren sich nicht nur die beiden Trainer einig, dass sie ein emotionales, hart umkämpftes Spiel mit tollen Fans auf beiden Seiten gesehen haben, das dann letztlich mit den Gästen auch den verdienten Sieger hatte. „Die Emotionalität und Leidenschaft, mit der meine Mannschaft agiert hat, in Verbindung mit einer tollen Abwehrleistung und unseren Wahnsinns – Fans, das hat heute den Ausschlag gegeben“, stand Gästetrainer Kühr die Freude im Gesicht. Die Abwehrleistung war auch für Jan Gorr die entscheidende Komponente, die letztlich den Ausschlag gegen sein Team gegeben hatte. „Wir haben es gar nicht geschafft, an diesem Abend unsere normale Abwehr an den Tag zu legen.“ Von der ersten Minute an dominierten die Angriffsreihen und es gelang keiner Mannschaft, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Die rote Karte für Stefan Lex in der 15. Minute versetzte den Hausherren zudem einen weiteren Schock, den sie allerdings recht schnell wegsteckten und sich zurück in die Partie spielten. Youngster Jakob Knauer musste fortan den Alleinunterhalter im rechten Rückraum geben und tat dies überaus bemerkenswert. Die knappe 18:17 – Halbzeit – Führung der Gäste ließ dann auch noch alles offen.

Und offen blieb es in der Tat bis in die Schlussphase. Allerdings waren es überwiegend die Gäste, die vorlegten. Zwar hatte der HSC jetzt den bulligen Eisenacher Kreisläufer viel besser im Griff. Doch dafür fanden nun die Rückraumschützen der Gäste immer wieder die zahlreichen Lücken im Abwehrverbund des HSC, zumal auch die beiden Coburger Torhüter diesmal einen gebrauchten Tag erwischt hatten.  Und dennoch sollten sich den von einem überragenden Tobias Varvne immer wieder angetriebenen Gastgebern, die mehrfach einen Drei – Tore – Rückstand aufholen konnten, bis in die Schlussphase hinein die Chance bieten, die Partie doch noch zu drehen. „Aber immer wenn wir die Möglichkeit dazu hatten, haben wir die Big Points nicht gemacht“ (Jan Gorr). Und so brachten die Thüringer das Spiel letztlich mit etwas Glück, aber dennoch verdient nach Hause und holten sich zwei wichtige Auswärtspunkte im Abstiegskampf.

Quelle: HSC 2000 Coburg

Foto: ThSV Eisenach

Socialstream

Fanshop