18.03.2018  2. Handball-Bundesliga

Bietigheim entscheidet Topspiel des Tages für sich

Es war das mit Spannung erwartete Spitzenspiel des 27. Spieltages in der 2. Handball-Bundesliga. Der Tabellenzweite Bietigheim empfing den Vierten ASV Hamm-Westfalen. Die Zuschauer in der sehr gut gefüllten EgeTrans-Arena sahen eine packende Partie. Am Ende setze sich Bietigheim mit 31:27 durch und verschaffte sich ein gutes Polster auf die Verfolger im Kampf um den Aufstieg in die DKB Handball-Bundesliga.

Der erste Blick von Dominik Claus, der beim Abpfiff den Spielball fest in den Händen hielt, ging hoch zum Videowürfel. Ganz so, als bräuchte er noch eine Bestätigung für den 31:27-Erfolg des Tabellenzweiten gegen den bislang engsten Verfolger der Schwaben. Dabei hätte ihm am Samstag auch die akustische Rückmeldung genügen können. Die 2240 Zuschauer – Saisonrekordkulisse in der EgeTrans Arena – machten einen Höllenlärm und feierten ihre Jungs für ein mitreißendes Spiel, in dem mehrmals die Führung wechselte und die SG BBM die letzte Viertelstunde für sich entschied. „Es war ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe“, sagte ASV-Coach Kay Rothenpieler. „Wir haben einen harten Kampf gesehen. Wir haben aus unseren heutigen Möglichkeiten das Beste gemacht. Bietigheim war präsenter und am Ende einen Tacken besser.“ Auch Hartmut Mayerhoffer, Trainer der SG BBM, betonte die kämpferische Komponente der Spitzenbegegnung: „Das war eine physisch sehr anspruchsvolle Aufgabe, ein Spiel, bei dem die Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Entscheidend war, dass wir Hamm in den letzten 20 Minuten nicht mehr in Führung kommen lassen.“ Tatsächlich war in der ersten Hälfte noch die Nervosität einer Top-Begegnung zu spüren. Beide Teams wirkten ein wenig überdreht, die Wurfauswahl hüben wie drüben war nicht optimal. Immerhin klappte das Tempospiel auf beiden Seiten, Fehlwürfe und technische Fehler wurden postwendend beantwortet. Schnellster vorne bei der SG BBM war immer wieder der wieselflinke Martin Marcec. Eine Führung wie das 1:3 der Gäste oder das 8:6 der SG BBM war schnell wieder ausgeglichen. Bei Stand von 11:8 bot sich dem Tabellenzweiten erstmals die Gelegenheit, etwas davonzuziehen, doch es ging mit einer knappen 13:12-Führung in die Pause. Eine wichtige Szene aus Sicht des ASV war sicher die 36. Minute, als Spielmacher Björn Zintel nach einem Kopftreffer beim Siebenmeterduell gegen Domenico Ebner mit Rot vom Platz musste. Die Gäste, die zudem auf Jan Brosch und Top-Torschütze Vyron Papadopoulos verzichten mussten, führten da gerade erneut mit 14:15. Auf Bietigheimer Seite war nach fünf Spielen Pause erstmals wieder Gerdas Babarskas mit an Bord. Der Litauer brauchte nur einen Halbzeit, um wieder auf Betriebstemperatur zu sein.

Die Bietigheimer Handballer hielten sowohl in der Abwehr wie im Angriff den Druck hoch. Und das, obwohl Patrick Rentschler nach seiner zweiten Zeitstrafe in den letzten 20 Minuten nicht mehr in der Abwehr eingesetzt wurde. Im Angriff war der Kapitän mit einer hundertprozentigen Trefferquote einfach zu wertvoll. Nach der letztmaligen 16:17-Führung der Gäste war Bietigheim schnell mit 23:19 vorne und hielt Hamm auch dank der Paraden von Domenico Ebner im Tor auf Distanz. Den neuerlichen 24:23-Anschluss der Gäste beantworteten Babarskas und zweimal Rentschler mit den Toren zum 27:24. Rothenpieler wechselte in den letzten fünf Minuten den Torwart, brachte Gregor Lorger, stellte auf offensive Abwehrvarianten um, bringt den siebten Feldspieler. Doch die Hausherren hatten die passenden Antworten, beendeten die Partie mit einem in den Schlussminuten ungefährdeten 31:27-Erfolg. Während der mit sieben Punkten in Führung liegende Spitzenreiter Bergischer HC auch nach dem  27. Spieltag ungefährdet seine Kreise zieht, ist jetzt der VfL Lübeck-Schwartau mit weiteren 5 Zählern Rückstand der härteste Verfolger der Schwaben, Hamm rutscht auf Rang 4. „Das ist heute schon eine kleine Vorentscheidung um den Aufstieg“, bemerkte Kay Rothenpieler im anschließenden Trainergespräch. Eine Sichtweise, der SG BBM-Coach Hartmut Mayerhoffer zumindest für sein Team noch nicht so ganz folgen wollte: „Das Publikum war heute sicher erstligareif, wir sind es noch lange nicht.“

Quelle: SG BBM Bietigheim

Foto: Wegener

 

Socialstream

Fanshop