21.04.2018  2. Handball-Bundesliga

TUSEM Essen zeigt seine Heimstärke und gewinnt gegen Emsdetten

Der TUSEM Essen hat in der 2. Handball-Bundesliga den nächsten Sieg eingefahren. Das 26:24 (14:9) gegen den TV Emsdetten war bereits der fünfte Erfolg in Serie für die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert. Nun geht es mit Schwung zum Auswärtsspiel bei der HSG Nordhorn-Lingen an diesem Sonntag.

Vorab sendet der TUSEM Essen einem Zuschauer die besten Genesungswünsche. Kurz nach der Pause musste die Partie wegen eines Notarzteinsatzes für rund zehn Minuten unterbrochen werden, der Zuschauer musste mit starken Kreislaufproblemen ins Krankenhaus.

Die Partie begann gut aus Sicht der Gastgeber. Dank eines gut aufgelegten Felix Käsler erarbeitete sich der TUSEM schnell eine Führung. Zudem zeigte sich die Deckung stabil und wenn mal etwas durchkam, dann war Sebastian Bliß im Weg. Insgesamt parierte der Torwart 21 Abschlüsse der Gäste und war somit ein entscheidender Faktor. Die Essener starteten mit Tempo, spielten die Angriffe meist aber mit der nötigen Ruhe zu Ende. Das 7:2 nach zehn Minuten wirkte schon recht komfortabel, allerdings nahm der TUSEM danach Geschwindigkeit raus. Das nutzte Emsdetten, um sich in die Partie zu kämpfen und den Rückstand aufzuholen. Deren Abwehr stand nun besser und das sorgte dafür, dass sich die Gastgeber einige Fehler leisteten. Trainer Jaron Siewer stellte seine Deckung um und ließ mit Justin Müller nun offensiver verteidigen. Der Plan ging auf und seine Mannschaft baute die Führung bis zur Pause noch einmal aus. Was auch an einem erneut starken Tom Skroblien lag, der immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte und einnetzte.

Nach der Pause dann die bereits erwähnte Spielunterbrechung. Im Anschluss fanden beide Mannschaften aber wieder schnell ins Spiel und schenkten sich dabei nichts. Die Fans feierten Torwart Bliß, der die Bälle hielt und schnelle Angriffe einleitete. Seine Mitspieler vollendeten eiskalt. Allerdings gab es in der Folge wieder einen kleinen Bruch im Spiel. Die Gäste kämpften um jeden Ball, während sich der TUSEM einige Abspielfehler leistete. Bis auf zwei Treffer kam Emsdetten heran, gerade noch rechtzeitig fanden die Essener aber zurück in die Spur. In der Schlussphase blieb es zwar spannend, doch die Mannschaft von der Margarethenhöhe zeigte sich nervenstark und brachte den Sieg über die Zeit.

„In der ersten Halbzeit spielen wir wieder richtig stark in der Abwehr und lassen im Angriff sogar noch einiges liegen. Ich hätte mir da vielleicht noch eine höhere Führung gewünscht. Die zweite Halbzeit startet tragisch. Aber beide Mannschaften haben das wirklich sehr professionell gelöst. Wir hatten schnell den Fokus, haben allerdings ein paar Chancen liegengelassen. Aber mit dem dezimierten Kader, den wir derzeit haben, bin ich glücklich und zufrieden“, sagte TUSEM-Trainer Jaron Siewert nach der Partie.

Sein Torwart Sebastian Bliß war ebenfalls glücklich: „Das war eine richtig gute kämpferische Leistung von uns. Wir wollten unbedingt die zwei Punkte, damit wir an Emsdetten dranbleiben und sie in der letzten Saisonphase vielleicht noch überholen zu können. Wir sind einfach locker und mit gutem Gefühl ins Spiel gegangen und dann haben wir es gewuppt. Mit den Fans hat es richtig Spaß gemacht.“

Statistiken zum Spiel

TUSEM: Bliß (21 Paraden), Borchert (o.E.); J.Ellwanger (3), Witzke (2), L.Ellwanger, Roosna, Wöss (1), Szczesny (3), Käsler (5), Müller (3), Seidel, Skroblien (9/3), Zechel.

TVE: Ferjan (o.E.), Madert (9 Paraden); Weischer, Krings (4), Franke (1), Terhaer (3), Hübner, Kolk (2), Dräger (2), Holzner (2/2), Wesseling (2), Adams (5), Kropp (3), Pöhle.

Siebenmeter: 4/3 - 2/2.

Zeitstrafen: 2 - 4.

Schiedsrichter: Immel/Klein.

Zuschauer: 2218.

 

Quelle: TUSEM Essen

Foto: Worm

Socialstream

Fanshop