29.04.2018  2. Handball-Bundesliga

Spieltagsabschluss: Positionskampf in der 2. HBL

Am 33. Spieltag der Zweiten Handball-Bundesliga fliegen um 17:00 Uhr noch einmal die Bälle in den Hallen. Der HC Elbflorenz empfängt den ambitionierten ASV Hamm-Westfalen und der Dessau-Rosslauer HV hat das Tabellenschlusslicht HG Saarlouis zu Gast. Wer sich die nächsten Punkte sichert und damit seine Position in der Liga festigt, kann im Liveticker verfolgt werden!

17:00 Uhr: HC Elbflorenz 2006 – ASV Hamm-Westfalen

Auf den HC Elbflorenz wartet am Sonntagabend ein echtes Schwergewicht der Liga. Der ASV Hamm-Westfalen steht mit 40:24 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz, liefert sich allerdings im Saisonendspurt mit den Teams aus Balingen und den Rimparer Wölfen ein Kopf an Kopf-Rennen um den fünften Platz. Dabei sorgten die Westfalen in dieser Saison für echte Highlights. Als einziges Team konnte die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler sowohl den Tabellenführer BHC, als auch den wahrscheinlichen Mitaufsteiger Bietigheim bezwingen.

Der Kader des ASV ist extrem ausgeglichen besetzt. Nils Kretschmer, Rückraumspieler des HCE, blickt vor der Partie mit großem Respekt auf die Westfalen: „Hamm ist natürlich ein starker Gegner. Wir und Hamm wollen in dieser Saison natürlich noch einiges erreichen. Wir wollen weiter an unserer Heimbilanz arbeiten und natürlich die nächsten Punkte einfahren.“

Denn bisher spielt der Aufsteiger eine Saison nach Maß. Tabellenplatz zwölf und 29 Punkte bedeuten den sicheren Klassenerhalt für die Dresdner. Mit einem Sieg könnten sie sogar am Mitaufsteiger Eintracht Hagen vorbeiziehen und den elften Platz erobern. Dennoch ist der HCE seit langer Zeit wieder der klare Außenseiter in einer Partie und muss für zwei Punkte an seine absolute Leistungsgrenze gehen.

17:00 Uhr: Dessau-Rosslauer HV 06 – HG Saarlouis

Für die HG Saarlouis geht es bis zum Saisonende nur noch darum sich möglichst teuer zu verkaufen. Rein rechnerisch ist der Verbleib in der Zweiten Handball-Bundesliga nicht mehr möglich. Nur fünf Siege in dieser Saison waren nicht genug um die Kontrahenten hinter sich zu lassen. Und an diesem Wochenende wartet die 620 Kilometer lange Reise zum Dessau-Rosslauer HV. Saarlouis-Trainer Philipp Kessler hat schon vor der Partie an die Moral seines Teams appelliert und weiß worauf es am Sonntagnachmittag ankommen wird: „Wir müssen uns auf eine unangenehm zu spielende Deckung und ein variables Angriffsspiel des DRHV einstellen und die richtigen Lösungen finden. Wir müssen die ganzen 60 Minuten diszipliniert und konzentriert agieren, dann ist auch in der Anhalt-Arena alles möglich.“

Doch das Dessauer Team will ebenfalls unbedingt punkten, um den Ligaverbleib ganz sicher zu machen. Da Eintracht Hagen am Samstag das Duell gegen den ThSV Eisenach gewonnen hat, kann der DRHV gegen Saarlouis schon aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen. Nicht nur deswegen nimmt Trainer Uwe Jungandreas die Mannschaft aus dem Saarland keineswegs auf die leichte Schulter: „Saarlouis ist eine sehr spielstarke Mannschaft. Sie haben in den letzten Wochen auch gegen Spitzenmannschaften immer mithalten können und gute Ergebnisse erzielt. Einige Spieler werden am Ende der Saison den Verein in Richtung 1.Liga verlassen. Dies zeugt natürlich auch von der Qualität der Mannschaft. Ich denke schon, dass es ein sehr schwieriges Spiel wird, vor allem weil Saarlouis nichts zu verschenken hat. Nichtsdestotrotz wollen wir am Sonntag mit aller Macht punkten.“ Denn gerade vor der heimischen Kulisse würden sich die Spieler gerne für die kräftezehrende Saison mit dem Klassenerhalt belohnen.

Foto: Gudat

Links zu den Spielen
Socialstream

Fanshop