25.05.2019  2. Handball-Bundesliga

HBW nach Erfolg in Emsdetten kurz vor dem Aufstieg in die DKBHBL

Nach dem überzeugenden 23:27 (13:15)-Auswärtssieg steht der HBW Balingen-Weilstetten ganz dicht vor dem Wiederaufstieg in die DKB Handball-Bundesliga. Rein rechnerisch fehlt den Schwaben noch ein Zähler aus den zwei noch ausstehenden Partien.

Das Spiel gegen den TV Emsdetten war vor allem in der ersten Hälfte, die erwartete Begegnung auf Augenhöhe und Emsdetten hat den Gallier keinen Zentimeter Boden geschenkt. Im zweiten Abschnitt waren die Balinger die abgezocktere Mannschaft, die jeden Fehler der Hausherren bestrafte und den Sieg sicher und verdient in trockene Tücher packte.

„Wir haben noch nichts erreicht,“ betonte HBW-Trainer Jens Bürkle vor dem 36. Spieltag, dass bis zum Saisonende noch viel passieren kann. Akribisch wie immer hat er seine Mannschaft auf den Tabellendreizehnten vorbereitet. „Wir möchten ihnen ihre Stärken nehmen,“ war die Vorgabe des Sportwissenschaftlers an seine Mannschaft. Die hat ihrem Coach ganz genau zugehört und in der Abwehr, zwar nicht immer, aber doch meistens die richtigen Schritte gemacht. Vor allem Linkshänder Janko Božović, der im rechten Rückraum der Westfalen eine echte Waffe ist, bekam das zu spüren. Bis Mitte der zweiten Hälfte bekam er keine Gelegenheit seine Wurfgewalt unter Beweis zu stellen. Danach nahm ihm HBW-Keeper Jonas Baumeister, der eine ganz starke zweite Halbzeit spielte, zwei, drei Würfe weg und am Ende ging Božović mit null Treffern aus dem Spiel.

Die zweite Waffe, TVE-Spielmacher Merten Krings bekam die Balinger Abwehr nicht so nachhaltig unter Kontrolle, aber einen der besten Spielmacher der Liga, kann man auch nicht völlig ausschalten. Krings war es auch, der den Torreigen eröffnete und für die Hausherren zum 1:0 vorlegte. Marcel Niemeyer egalisierte den Krings-Treffer und es begann sich ein munteres und recht unterhaltsames Zweitligaspiel zu entwickeln, in dem zunächst die Hausherren leichte Vorteile hatten. Zwei Mal konnte der TVE in den ersten 15 Minuten mit zwei Treffern (5:3 und 8:6) in Führung gehen, aber die Balinger glichen jedes Mal wieder aus. In der 18. Spielminute nach einem erneuten Krings-Treffer, notierte man in der Ems-Halle aber die letzte Führung der Hausherren. Benjamin Meschke glich aus und Oddur Grétarsson, der an alter Wirkungsstätte mit frenetischem Beifall empfangen wurde, brachte den HBW mit 9:10 in Führung.

Der Tabellendreizehnte konnte zwar noch zwei Mal ausgleichen, aber Jannik Hausmann und erneut der 12-fache Torschütze Grétarsson erzielten den 13:15-Halbzeitstand. Der stand zu Beginn der zweiten Hälfte etwas auf der Kippe, weil die Schwaben in Unterzahl waren. Der Tabellenführer behauptete aber seine Führung und konnte in der 38. Minute erstmals auf drei Treffer zum 15:18 vorlegen. Wieder war es Grétarsson, der vom Punkt sicher verwandelte. Emsdetten kämpfte aufopferungsvoll und die offensive 3/2/1-Abwehr drängte die HBW-Angreifer immer wieder weit weg vom Tor, „aber, Kompliment an die Mannschaft, sie hat mit allem dagegen gehalten, was sie hatte“, lobte HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel die Cleverness und Übersicht seiner Spieler in entscheidenden Phasen der Partie.

Eine Glanzparade von Jonas Baumeister gegen den Emsdettener Torjäger Božović nutzte Jannik Hausmann, um per Tempogegenstoß das 16:20 zu markieren. Langsam, aber sicher war zu spüren, dass die aufwändige Abwehrarbeit ihren Tribut fordert. Die Angriffsaktionen der Hausherren waren nicht mehr hundertprozentig auf den Punkt gespielt. Mehr und mehr versuchten sie es mit Einzelaktionen und Gewaltwürfen zum Erfolg zu kommen. Die Balinger dagegen blieben völlig cool, nahmen das Spiel unter Kontrolle und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Das 19:25, erneut ein sicher verwandelter Strafwurf von Oddur Grétarsson, war in der 51. Spielminute eine erste, kleine Vorentscheidung. In Überzahl konnten die Westfalen zwar nochmals bis auf vier Treffer verkürzen, aber nach dem 22:27 durch Jona Schoch war in der 59. Spielminute der Deckel drauf und nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel der Balinger Spieler und der mitgereisten Fans keine Grenzen mehr.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende haben die Balinger ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt und stehen ganz kurz vor dem Wiederaufstieg in die 1. Liga. Aus den letzten zwei Spielen benötigen die Schwaben noch einen einzigen Punkt und der soll im nächsten Heimspiel gegen die Eintracht Hagen geholt werden.

HBW-GESCHÄFTSFÜHRER WOLFGANG STROBEL NACH DEM SPIEL:

„Kompliment an die Mannschaft. Das war heute ein richtig harter Fight. Emsdetten hat uns alles abverlangt und man hat gesehen, dass sie unbedingt die Punkte wollten. Das war kein einfaches Spiel mit vielen Zeitstrafen durch die offensive Abwehr von Emsdetten, aber unsere Mannschaft hat auch in hitzigen Phasen den Kopf behalten und ist ruhig geblieben. Wir haben verdient gewonnen und haben damit einen ganz, ganz wichtigen und vorentscheidenden Schritt gemacht.“

Die Statistik zum Spiel:

TV Emsdetten: Mark Ferjan, Konstantin Madert (TW); Tim Weischer, Merten Krings 7, Marten Franke, Yannick Terhaer, Jan Hübner, Karl Toom, Paul Kolk 5, Yannick Dräger 2, Dirk Holzner 3/3, Jorn Smits 3, Sven Wesseling 2, André Kropp 1, Janko Božović;

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister, Tomas Mrkva (TW); René Zobel, Marcel Niemeyer 2, Romas Kirveliavicius, Matti Flohr, Jannik Hausmann 3, Gregor Thomann 2, Lars Friedrich, Tim Nothdurft, Benjamin Meschke 2, Oddur Grétarsson 12/6, Juan De La Peña, Jona Schoch 4, Diogo Oliveira, Lukas Saueressig 2;

Strafwürfe: TVE 3/3, HBW 9/6

Zeitstrafen: TVE 5, HBW 6

Quelle: HBW Balingen-Weilstetten

Foto: Hövels

Socialstream

Fanshop