14.05.2017  2. Handball-Bundesliga

Bad Schwartau unterliegt Friesenheim deutlich

Der VfL Bad Schwartau hat sein Heimspiel in der 2.Handball-Bundesliga gegen die TSG Lu-Friesenheim deutlich mit 28:34 verloren. Gegen den Aufstiegskandidaten kamen die Marmeladenstädter nur schwer ins Spiel und mussten sich am Ende verdientermaßen geschlagen geben.

Von Beginn an macht Friesenheim klar, das sie im Aufstiegskampf weiter ein Wörtchen mitreden wollen. Nach 10 Spielminuten bittet Trainer Torge Greve sein Team zur Auszeit, denn Friesenheim hat bis dahin 7 Mal getroffen, während für den VfL nur Toni Podpolinski und Markus Hansen erfolgreich waren und man beim 2:2 noch beieinander war. Dann legen die Eulen einen 5:0 Lauf hin und den galt es für den Trainer zu unterbrechen. Leider zeigt sich in der Folge keine Wirkung, Friesenheim steht in der Deckung einfach zu gut, als das der VfL Angriff erfolgreich sein könnte. Im Angriff zeigen die Gäste ein maximal effektives Spiel mit einer mehr als einmal perfekt vorgetragenen zweiten Welle. Fast jede sich bietende Chance wird erfolgreich verwertet. Der VfL ist von der Rolle, das zeigt auch ein von Thees Glabisch verworfener Ball auf das leere Tor der Eulen. Und so steht es in der 17. Spielminute 12:5 für die Gäste. Den Treffer zum Dutzend erzielt dabei David Schmidt für Friesenheim, der bei dem Wurfversuch von Jan Schult und Markus Hansen so behindert wird, dass er zu Fall kommt und die Unparteiischen auf eine rote Karte und die vorzeitige Disqualifikation für den Rückraum Regisseur Hansen entscheiden. Der VfL bemüht sich nach Kräften, kann aber keine entscheidende Änderung herbeiführen. In der 25. Spielminute erzielt der Kapitän der Gäste Philipp Grimm per 7-Meter das 16:9, Torge Greve wechselt daraufhin Marino Mallwitz im Tor ein. Die Partie ist und bleibt hektisch und Friesenheim verwaltet geschickt den Vorsprung während der VfL vergeblich versucht den richtigen Hebel zu finden, das Spiel für sich besser zu gestalten. 6 Sekunden vor der Halbzeitpause erzielt Patrick Weber mit seinem 7. Tor den 11:18 Pausenstand.

Die Unterbrechung bringt für den VfL leider nicht die erhoffte Änderung im Spielverlauf, die TSG ist sehr präsent und erzeugen im Angriff viel Druck und sind im Abschluß einfach das entscheidende Quentchen besser. In der 43. Spielminute trifft Alexander Feld mit seinem dritten Tor zum 16:26 und Friesenheim ist das erste Mal mit 10 Toren in Führung. Aber der VfL gib sich nicht geschlagen und fightet, die Abwehr unter der Regie von Martin Waschul macht die Räume besser zu und Marino Mallwitz im Tor kann sich mehrfach auszeichnen. Auch im Angriff läuft es besser. In der 49. Spielminute erzielt Toni Podpolinski seinen vierten Treffer und es steht 21:27. Dieser kleine Zwischenspurt wird aber von den Gästen relativ schnell wieder unterbrochen und so ist es zum wiederholten Mal ein überragender Patrick Weber, der in der 54. Spielminute, der für die Gäste mit seinem Tor Nummer 11 wieder einen 9 Tore Vorsprung herstellt. Der VfL versucht weiterhin im Spiel zu bleiben und steckt nicht auf, aber so sehr sich auch alle Zuschauer etwas anderes wünschen, die Gäste aus Ludwigshafen lassen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielen die Partie runter. Trotz der drohenden Niederlage hält es in der letzten Minute keinen Zuschauer auf dem Sitz – die Halle steht und klatscht. Eine Sekunde vor Schluß erzielt Christoph Wischniewski mit seinem vierten Treffer den Endstand zum 28:34.

Die Eulen bleiben mit diesem Sieg im Aufstiegskampf im Rennen und dürfen mit der gezeigten Leistung ganz sicher weiter auf die erste Liga hoffen.

Tore : Thees Glabisch (3/1), Oliver Milde (2), Toni Podpolinski (4), Markus Hansen (1), Jan Schult (4), Marius Fuchs (4), Tim Claasen (1), Christoph Wischniewski (4/2), Antonio Metzner (5)

Co-Trainer Gerrit Claasen:“Wir haben es in dieser Partie versäumt gerade in der Anfangsphase Zugriff in der Abwehr zu bekommen. Wir haben darüber hinaus zu viele eins gegen eins Situationen verloren und die notwendige Stabilität dazu nicht gefunden. Während des relativ harten Spiels haben wir es auch versäumt, die gut herausgespielten Torchancen zu nutzen, mit der Quote können wir nicht zufrieden sein. Im Ergebnis war Friesenheim heute die bessere Mannschaft und nimmt deshalb auch zurecht die beiden Punkte mit.“

Kapitän Martin Waschul:“Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung. Für mich war der Knackpunkt als sich Friesenheim mit 5 Toren absetzt und wir keinerlei Zugriff auf deren zweite Welle bekommen. Da haben sie uns erschossen und nachher souverän runtergespielt. Wir waren 13 Minuten vor dem Ende auf 6 Tore ran, wenn wir da etwas hätten drehen wollen, hätte alles passen müssen – hat es aber nicht. Es ist ärgerlich, aber Friesenheim war heute einfach besser als wir. Glückwunsch – mehr kann ich dazu nicht sagen.“

Text: VfL Bad Schwartau

Bild: Koenig

Tabelle

PL Team Spiele Pkt
1 TuS N-LübbeckeTuS N-Lübbecke 35 60:10
2 TV 05/07 HüttenbergTV 05/07 Hüttenberg 35 47:23
3 DJK Rimpar WölfeDJK Rimpar Wölfe 35 46:24
4 SG BBM BietigheimSG BBM Bietigheim 35 46:24
5 TSG Lu-FriesenheimTSG Lu-Friesenheim 35 45:25
6 VfL Bad SchwartauVfL Bad Schwartau 36 44:28
7 HSG Nordhorn-LingenHSG Nordhorn-Lingen 35 38:32
8 ThSV EisenachThSV Eisenach 35 38:32
9 TV EmsdettenTV Emsdetten 35 35:35
10 Dessau-Roßlauer HV 06Dessau-Roßlauer HV 06 35 34:36
11 ASV Hamm-WestfalenASV Hamm-Westfalen 35 32:38
12 Wilhelmshavener HVWilhelmshavener HV 35 32:38
13 EHV AueEHV Aue 35 32:38
14 TUSEM EssenTUSEM Essen 35 31:39
15 HG SaarlouisHG Saarlouis 35 31:39
16 HSG KonstanzHSG Konstanz 35 31:39
17 SG LeutershausenSG Leutershausen 35 30:40
18 TuS FerndorfTuS Ferndorf 35 22:48
19 TV 1893 NeuhausenTV 1893 Neuhausen 36 18:54
20 HC Empor RostockHC Empor Rostock 35 10:60
Gesamte Tabelle anzeigen

Spielplan

Uhrzeit Heim Erg. Gast
07.04.
19:30
VfL Bad SchwartauVfL 28:17 TuS FerndorfFER
13.04.
19:30
VfL Bad SchwartauVfL 29:25 EHV AueEHV
21.04.
19:30
HC Empor RostockHCE 26:28 VfL Bad SchwartauVfL
23.04.
16:30
VfL Bad SchwartauVfL 29:25 Wilhelmshavener HVWHV
29.04.
19:30
HG SaarlouisHGS 27:24 VfL Bad SchwartauVfL
13.05.
19:30
VfL Bad SchwartauVfL 28:34 TSG Lu-FriesenheimLuF
19.05.
19:30
TUSEM EssenTUSEM 27:30 VfL Bad SchwartauVfL
24.05.
19:30
VfL Bad SchwartauVfL 29:27 TV 1893 NeuhausenTVN
03.06.
19:15
ASV Hamm-WestfalenASV - : - VfL Bad SchwartauVfL
10.06.
18:00
VfL Bad SchwartauVfL - : - DJK Rimpar WölfeDJK