02.05.2018  DHB-Pokal

ARD-Sportchef Axel Balkausky: „Wollen breiteres Fernsehpublikum für Bundesliga-Handball gewinnen“

Die ARD zeigt in dieser Saison erstmals Bundesliga-Handball und Partien des REWE Final Four live. Im Interview berichtet ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky über die bisherigen Erfahrungen und wo der Weg hingehen soll.

Herr Balkausky, erstmals zeigt die ARD Partien des REWE Final Four live. Auch für Sie etwas Besonderes?

Herr Balkausky: Na klar, Handball ist die Mannschaftssportart Nummer eins nach Fußball in Deutschland. Mit den Übertragungen vom DHB-Pokal im Ersten werden wir dem Stellenwert des deutschen Handballs gerecht.

Mit welchem Sportevent würden Sie das DHB-Pokalfinale vom Stellenwert her vergleichen?

Herr Balkausky: Das REWE Final Four ist ein klasse Event, auf vielen Ebenen könnte man es mit dem DFB-Pokalfinale vergleichen. Durch die – aus meiner Sicht - richtige Entscheidung in Hamburg zu bleiben, kann sich das Publikum super darauf einstellen und die Halle ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Allein stimmungstechnisch ist das schon ein echtes Highlight.

Außerdem liefen bereits zwei Partien der DKB HBL live bei der ARD. Wie wurden diese vom Publikum angenommen?

Herr Balkausky: Der Zuschauererfolg unserer beiden Live-Übertragungen bisher war ordentlich, aber durchaus noch mit Luft nach oben. Die Tendenz geht jedoch definitiv in die richtige Richtung, bei unserem zweiten Livespiel im März haben fast zwei Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer eingeschaltet, das waren immerhin knapp neun Prozent Marktanteil.

Ist die Übertragung des REWE Final Fours der nächste Schritt auf dem Weg, ein noch breiteres Publikum für Handball-Übertragungen zu begeistern?

Herr Balkausky: Genau das ist es! Das Pokal-Finale gibt uns die Chance, unseren Zuschauern in einem relativ kleinen zeitlichen Rahmen möglichst viel attraktiven Handball zu zeigen. Dadurch wird es uns hoffentlich gelingen, langsam aber sicher ein breiteres Fernsehpublikum für den Bundesliga-Handball zu gewinnen.

Lassen Sie uns einen Blick aufs Sportliche werfen: Im Halbfinale, das auch in der ARD zu sehen sein wird, stehen sich die Rhein-Neckar Löwen und der SC Magdeburg gegenüber. Wen sehen Sie im Vorteil?

Herr Balkausky: Die Rhein-Neckar Löwen spielen, wie schon die letzten Jahre, eine extrem starke Saison. Natürlich kann im Pokal immer alles passieren, aber Magdeburg darf sich überhaupt keine Fehler erlauben, wenn sie ins Finale kommen wollen. Mein Favorit sind daher die Löwen.

Und reicht es für dieses Team dann auch zum Titel?

Herr Balkausky: Ich denke schon, Hannover-Burgdorf spielt zwar auch eine gute Bundesliga-Saison, dennoch sehe ich für die Mannschaft und auch für das Team aus Wetzlar nur Außenseiterchancen. Aber wer weiß, die beiden werden sich auch zu 100% auf den Pokal fokussieren, von daher wird es mit Sicherheit ein emotionales und umkämpftes Finale geben.

Vielen Dank für das Gespräch!

Socialstream