10.07.2017  2. Handball-Bundesliga

Spielplan 2. Handball-Bundesliga Saison 2017/18 veröffentlicht

Die Handball-Bundesliga hat den Spielplan der 2. Handball-Bundesliga veröffentlicht. Die Saison 2017/18 startet am 25.08.2017 mit den Partien EHV Aue gegen den ThSV Eisenach (19:00 Uhr) und TV Emsdetten gegen Aufsteiger VfL Eintracht Hagen (19:30 Uhr). Am Tag darauf treffen mit dem Bergischen HC und dem HC Elbflorenz Dresden zwei Liganeulinge aufeinander.

Während Dresden aus der 3. Liga aufgestiegen ist, musste der BHC am letzten Spieltag der Vorsaison den Gang aus der DKB Handball-Bundesliga in die 2.Liga antreten. Dieses Schicksal teilten auch der HSC 2000 Coburg und HBW Balingen-Weilstetten, die sich am vierten Spieltag (15.09.2017) gegenüber stehen. 

Am ersten Spieltag kommt es zu folgenden Begegnungen: 

EHV Aue vs. ThSV Eisenach (25.08.2017 / 19:00)
TV Emsdetten vs. VfL Eintracht Hagen (25.08.2017 / 19:30)
Bergischer HC vs. HC Elbflorenz Dresden (26.08.2017 / 19:00)
HBW Balingen-Weilstetten vs. TuSEM Essen (26.08.2017 / 19:00)
VfL Lübeck-Schwartau vs. HSC 2000 Coburg (26.08.2017 / 19:00)
Wilhelmshavener HV vs. Eintracht Hildesheim (26.08.2017 / 19:30)
HSG Konstanz vs. ASV Hamm-Westfalen (26.08.2017 / 20:00)
HSG Nordhorn-Lingen vs. HG Saarlouis (27.08.2017 / 17:00)
SG BBM Bietigheim vs. HC Rhein Vikings (27.08.2017 / 18:00)
DJK Rimpar Wölfe vs. Dessau-Rosslauer HV 06 (03.10.2017 / 17:00)

Den kompletten Speiltag gibt es hier zu sehen.

Am Ende der Saison 2017/18 werden erstmals nur zwei anstatt wie bisher drei Mannschaften aus der 2. Handball-Bundesliga in die DKB Handball-Bundesliga aufsteigen. Absteigen müssen die vier Letztplatzierten. Der letzte Spieltag wird am 02.06.2018 um 18:30 Uhr ausgetragen.

Erst in der Vorwoche hatten die Club-Delegierten auf der Mitgleiderversammlung eine Reduzierung der 2. Handball-Bundesliga von derzeit 20 auf 18 Mannschaften zur Saison 2019/20 beschlossen. Aus diesem Grund wird die folgende Saison 2018/19 ein „Übergangsjahr“. Fünf Teams aus der 2. Handball-Bundesliga steigen im Übergangsjahr ab, während lediglich drei Teams aus den dritten Ligen den Aufstieg meistern können.

In der Saison 2019/20 gilt dann für die 2. Handball-Bundesliga die Regelstärke von 18 Mannschaften. In dieser Spielzeit wird es dann zwei Aufsteiger aus der 2. Bundesliga ins Oberhaus, zwei Absteiger in die dritten Ligen sowie zwei Aufsteiger aus den dritten Ligen geben. Der dritte Aufstiegsplatz von Liga drei in Liga 2 wird in der Relegation zwischen dem Tabellen-16. der 2. Bundesliga und einem Drittligisten (Hin- und Rückspiel) ermittelt.

Die Reduzierung ist der vorerst letzte Punkt auf einer Liste zahlreicher Meilensteine, welche die 2. Handball-Bundesliga in ihrer Historie durchlaufen hat.  

Meilensteine in der Historie der 2. Handball-Bundesliga

2./3. Mai 1980: Mit deutlicher Mehrheit wird im Rahmen des Bundestages des Deutschen Handballbundes die Einführung der 2. Handball-Bundesliga in zwei Spielklassen Nord und Süd ab der Spielzeit 1981/82 beschlossen (Stimmverhältnis: 62 zu 40). Das Ziel: Schaffung eines starken Unterbaus zum damals seit fünf Jahren bestehenden eingleisigen Oberhaus, auch um das Potenzial an guten Spielern für die Nationalmannschaft deutlich zu verbessern.

5. September 1981: 24 Teams (12 Nord, 12 Süd) starten in die 1. Saison der zweigleisigen 2. Handball-Bundesliga.

1991-1993: Nach der Wiedervereinigung schließen sich die beiden Verbände West (DHB) und Ost (DHV) zusammen. Für drei Jahre teilt sich die 2. Handball-Bundesliga in drei Staffeln. So sollte den Ostvereinen ein fairer Wettbewerb möglich gemacht werden. Zahlreiche Clubs aus dem Osten prägen mit ihren klangvollen Namen die Attraktivität der 2. Bundesliga.              

5. Februar 2009: Die Mitgliederversammlung der Handball-Bundesliga e. V. beschließt  in Dortmund   die Einführung einer eingleisigen 2. Handball-Bundesliga ab der Saison 2011/12. In dieser sind 20 Clubs enthalten.  Die Grundlage dazu hatte der DHB im Juli 2008 geschaffen, indem der neuen Spielklassenstruktur zugestimmt wurde. Demnach gab es ab der Saison 2010/2011 nur noch vier Regionalligen oder besser drei Ligen und höchstens zwölf Oberligen geben.

6. Juli 2017: Die Mitgliederversammlung der Handball-Bundesliga e. V. beschließt  in Köln, seit Oktober 2016 Standort der Handball-Bundesliga GmbH, eine eingleisige 2. Handball-Bundesliga mit 18 Vereinen ab der Saison 2019/20.

Foto: Klahn

Socialstream

Fanshop