27.11.2017  Intern

Stellungnahme der Clubs der Handball-Bundesliga zur EHF Champions League-Reform ab 2020/21

Im Rahmen der heutigen außerordentlichen Zusammenkunft der Clubs der DKB Handball-Bundesliga in Köln wurde ausführlich über eine einheitliche Stellungnahme bezüglich der Champions League-Reform ab 2020/21 durch die EHF debattiert.

Die Clubs einigten sich auf folgende Punkte, die sie bei der Umsetzung der Reform der europäischen Clubwettbewerbe als wesentlich ansehen:
 

  • Allen 18 Clubs der DKB Handball-Bundesliga sind erfolgreiche Clubwettbewerbe auf europäischer Ebene ein sehr hohes Anliegen. Die HBL respektiert die professionelle Vermarktung seitens der EHF und unterstützt den Prozess der weiteren Vermarktungsoptimierung durch die EHF.
  • Alle 18 Clubs der DKB Handball-Bundesliga sind sich einig, dass maximal 20 Spiele in den europäischen Clubwettbewerben pro Club und Saison mit dem Bundesliga-Spielbetrieb, sowohl terminlich als auch sportfachlich, vereinbar sind.
  • Alle 18 Clubs der DKB Handball-Bundesliga bekennen sich zur aktuellen Ligastärke von 18 Clubs, inklusive des dazugehörigen Spielplanes mit festen Anwurfzeiten donnerstags und sonntags. 

Die Clubs der DKB Handball-Bundesliga und ihre Gremien sind ausdrücklich zum weiteren Dialog bereit und sind an einer einvernehmlichen und partnerschaftlichen Lösung interessiert.  
 

Foto: Klahn

Socialstream

Fanshop